Persönliche Beratung (8 - 22 Uhr)0221 - 222 89 500Bitte bei Buchungen angeben: 22100
Sicherheit

Myanmar - ursprünglicher Süden

Unvergessliche Erlebnisse in kleiner Gruppe

Reisecode: RGN11AA

ab 2.499,00 € 18-tägig pro Pers. im DZ
jetzt buchen
Ihre Reise-Highlights
  • Besuch der Shwemawdaw und der Shwethalyaung Pagode in Bago
  • Besuch des Goldenen Felsen zum Sonnenuntergang
  • Besichtigung der Saddar Höhle in Hpa An
  • Bummel über den Zegyi Zentralmarkt in Mawlamyaing 
  • Pferdekutschfahrt durch das Tempellabyrint von Bagan
  • Besuch von Pakokku und Monywa und der umliegenden traditionellen Dörfer
  • Stopp in Sagaing, dem spirituellen Zentrum Myanmars 
  • Besuch der Kuthodaw Pagode in Mandalay
  • Erlebnis religiöser Disziplin im Mahagandayon Kloster in Amarapura
  • Spaziergang über die U Bein Brücke
  • Besichtigung der Pindaya Höhlen
  • Bootsfahrten auf dem malerischen Inle See
  • Besuch des Indein pagoden Komplex 
  • Besichtigung der Shwdagon Pagode in Yangon

 

Myanmar - ursprünglicher Süden

Entdecken Sie den ursprünglichen Süden und den Zauber um den Goldenen Felsen, die beschauliche Bilu Insel und ein ganz natürliches Myanmar. Sehen Sie außerdem die drei wichtigen Kulturzentren Bagan, Mandalay und die Region um den Inle See. Atmen Sie den Duft der angebotenen Waren auf den zahlreichen lokalen Märkten und belohnen Sie sich während kleiner Wanderungen mit der wunderschönen Landschaft. 

Reiseverlauf
  • YANGON

    1/2

    Tag 1

    Linienflug mit Emirates nach Yangon.

    Tag 2

  • BAGO

    3

    Tag 3

    3

  • GOLDENER FELSEN

    3/4

    Tag 3

    Nach einer Erholungspause am Fuße des Berges in der Gemeinde Kyaikhtiyo geht es mit einem öffentlichen Truck über kurvige Straßen auf den Berg (ca. 1 Stunde Fahrt). Gerne können Sie auch bereits am Basislager aussteigen (ca. 45 Minuten Fahrt) und zu Fuß, zwischen vielen anderen Pilgern auf den 1.000 Jahre alten Weg hinauf zum goldenen Felsen (4 km – ca. 1 Stunde) erklimmen. Im Abendlicht besichtigen Sie den Goldenen Felsen von Kyaikhtiyo. Die Pagode, ein wichtiger birmanischer Wallfahrtsort, besteht aus einer kleinen Stupa, die man auf einen rundum mit Blattgold belegten Granitfelsen gebaut hat. Der Felsen sieht aus, als würde er jeden Moment in den Abgrund stürzen und wird, wie behauptet wird, "auf den Haaren Buddhas an Ort und Stelle gehalten". Lange Zeit war es Nicht-Birmanen unmöglich, die Pagode zu besuchen, da sie in einer erst vor einigen Jahren für Ausländer geöffneten Zone liegt. Sie erleben hautnah Pilger, die während der ganzen Nacht singen, Kerzen anzünden und meditieren. Genießen Sie am späten Nachmittag die Aktivitäten am Schrein, bevor sie ins Hotel zurückkehren.

    Tag 4

    Am frühen Morgen haben Sie erneut die Möglichkeit den Golden Felsen zu besuchen, um die Atmosphäre voller Zauber und Andacht in sich aufzunehmen, besonders wenn der schimmernde Felsbrocken bei Tagesanbruch in ein purpurfarbenes, manchmal nebliges Licht gehüllt ist. Ihnen bleibt auch genügend Zeit die verschiedenen anderen Stupas und Heiligtümer, die verstreut am Bergrücken des Mount Kyaikhtiyo liegen, zu besuchen. Danach wandern oder fahren Sie den gleichen Weg hinunter zum Stützpunkt und reisen Richtung Hpa An.

  • HPA AN

    4/5

    Tag 4

    Weiterfahrt in die Hauptstadt des Kayin Staates, Hpa An. Unterwegs halten Sie beim Kyauk Kalap Kloster inmitten eines künstlichen Sees mit einer Pagode auf einer bizarren Felsformation. Genießen Sie einen tollen Blick von oben auf die einmalige Landschaft. Weiter führt die Fahrt zum idyllischen Dorf Lakkhana des Karen Stammes, die inmitten üppiger Vegetation in urigen Holzhäusern leben. Dieses Dorf erreichen Sie über eine kleine Brücke, die Sie zu Fuß überqueren müssen. Die Landschaft um das Dorf ist einfach atemberaubend, ruhig und poetisch. Spazieren Sie durch die Straßen, unterhalten Sie sich mit Einwohnern und beobachten Sie deren Lebensweise. Danach werden Sie auch die Kaw Ka Thaung Höhle in der Nähe von Lakkhana besuchen. Diese Höhle wird von mehr als 100 stehenden Buddha Statuen gesäumt und grenzt an einen großen See, der zu einer kleinen Abkühlung einlädt. Auch wenn Sie nicht schwimmen, werden Sie von den neugierigen und freundlichen Einheimischen begrüßt, die sich im kühlen Wasser erfrischen. Nun geht es in Richtung der Saddar Höhle, der beeindruckenden in der Umgebung. Ihr Innenraum ist fast so groß wie ein Stadium und sie benötigen eine Taschenlampe zum Hindurchgehen. Bei Ihrer Ankunft auf der anderen Seite der Höhle werden Sie von einer malerischen Landschaft in den Bann gezogen. Hier können Sie auch per Boot die umliegende Gegend und den See erkunden. Am Ende des Tages haben Sie sich Erholung und Entspannung verdient und es geht weiter nach Hpa-An. Je nach Zeit besteht die Möglichkeit an der Shwe Yin Hmyaw Pagode einen kurzen Stopp einzulegen. Hier treffen sich die Einheimischen am Ende des Tages und sehen die Sonne über dem Salween Fluss untergehen. Anschließend Check In im Hotel.

  • 6-8

    Tag 5

    Der heutige Morgen beginnt mit einem Besuch des bunten Morgenmarktes in Hpa An. 

     

  • MAWLAMYAING

    5-7

    Tag 5

    Anschließend machen Sie sich auf den Weg nach Mawlamyaing. Transfer zum Flussufer, wo ein lokales uriges Boot bereits auf Sie wartet. Sobald Sie die Mündung des Salween Flusses hinter sich gelassen haben, öffnet sich Ihnen eine pittoreske Landschaft aus Kalksteingebirgen. Auf der entspannen Flussfahrt lernen Sie auch Stück für Stück die kleinen, aber prächtigen Inseln an der Grenze des Kayin und Mon Staates kennen. Wenn Sie möchten, können wir auch in einem dieser Dörfer für einen kleinen Spaziergang anhalten. Von 1827 bis 1852 fungierte sie als Hauptstadt des britischen Burma und hat sich während dieser Zeit zum Haupthafen für Teakholz entwickelt. Heute ist Mawlamyaing die Hauptstadt des Mon-Staates, einer der ältesten Kulturen Myanmars. Nach dem Check-In im Hotel starten Sie zu einer Orientierungstour durch die Stadt und nehmen während eines Spaziergangs entlang der Strand Road die Atmosphäre der Stadt in sich auf. Nun steht der Besuch des Queen Sein Don Klosters auf dem Programm, das durch seine filigranen Holzarbeiten und Ornamente aus der guten alten Zeit besticht. Zum Abschluss des Tages lernen Sie noch die Kyaikthalan Pagode, die sich auf einem kleinen Hügel befindet, kennen. Abgesehen von ihrer Pracht bietet sie Ihnen auch einen grandiosen Blick über die Stadt und die umliegenden Wasserwege. Genießen Sie das Licht der untergehenden Sonne und die ruhige Atmosphäre am Abend. Falls es die Zeit erlaubt, schlendern Sie noch auf dem Gemüse-Nachtmarkt von Mawlamyaing herum und beobachten Sie das geschäftige Treiben der Marktverkäufer.

    Tag 6

    Nach dem Frühstück fahren Sie durch Kautschukplantagen und landestypische Dörfer zurück nach Yangon. Ihre Mittagspause legen Sie in Bago ein.

    Tag 6

    In Bago bummeln Sie über den farbenfrohen Markt und beobachten die emsigen Händler, wie sie ihre Waren verkaufen. Sie statten Sie auch der Hantharwaddy Pagode, die interessante Nat-Schreine beherbergt, einen Besuch ab. Von der oberen Plattform bietet sich ein schöner Blick auf die Stadt. Anschließend machen Sie sich auf den Weg nach Yangon. (Übernachtung in Yangon)

  • BAGAN

    1/3

    Tag 7

    Heute Morgen heißt es früh aufstehen. Sie werden zum Flughafen Yangon gebracht und fliegen nach Bagan. Herzlich Willkommen in Bagan, bekannt als eine der großartigsten architektonischen Stätten Asiens. Das majestätische Bagan, ungefähr so groß wie Manhattan, mit seinen mehr als 4.000 Tempeln aus roten Ziegelsteinen, ist eines der Highlights auf jeder Myanmar Reise und wird jeden Urlauber begeistern. Bei Ankunft werden Sie herzlich empfangen und zu Ihrem Hotel für den Check-In gebracht. Ihr Bagan Abendteuer beginnt mit einem atemberaubenden Panoramablick auf das Tempellabyrinth von der Terrasse eines höher gelegenen Tempels. Sie erreichen als erstes einen Tempel mit Aussichtsplattform mit Panoramablick auf die Ebene von Bagan. Anschließend sehen Sie den Ananda Tempel – einen der erhabensten Tempel Bagans. Wir werden aber sicherstellen, dass Sie den Tempel vor den großen Touristenströmen sehen, damit Sie ihn auch noch in Ruhe genießen können. Jetzt geht es weiter zum Dorf Myinkaba und dem Tempel Gubyaukgyi. Verpassen Sie nicht die erstaunlichen und wunderschönen Wandbemalungen und Gravierungen. Sie haben die Chance noch zwei weitere kleinere Tempel (Manuha und Nan Paya) zu besichtigen. In beiden finden sich exzellenten Buddha Statuen. Als nächstes können Sie über die lokale Kultur noch mehr erfahren, indem Sie zwei Werkstätten besuchen, in welchen Bagans berühmteste Produkte hergestellt werden – Lackwaren und Holzschnitte. Beobachten Sie die talentierten Handwerker, wie sie traditionelle Techniken benutzen, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden, um diese hübschen Waren herzustellen. Mit der Pferdekutsche geht anschließend querfeldein durch das Tempellabyrith Richtung Thatbyinnyu, dem höchsten Tempel in Bagan, über den gigantischen Dhammayangyi Tempel, der für sein außergewöhnliches Ziegelwerk berühmt ist, bis hin zum Sulamani Tempel. Genießen Sie einen unvergesslichen Sonnenuntergang und beobachten Sie, wie die Sonne langsam hinter den heiligen Tempeln Bagans verschwindet.

    Tag 8

    Option: Ballonfahrt über die Tempelwelt Bagans; Sie haben heute die Möglichkeit die einzigartige Tempelwelt Bagans aus der Vogelperspektive zu sehen, mit Sicherheit die schönste Variante die Ihnen geboten werden kann. Wir bieten Ihnen die Chance, mit einem Heißluftballon über die außergewöhnliche Tempellandschaft zu schweben und so die friedvolle Atmosphäre dieser Region zu erleben. Gleiten Sie langsam durch die Luft und genießen Sie von Ihrer ganz persönlichen Aussichtsplattform den Blick auf die Pagoden und den mächtigen Irrawaddy Fluss. An dieses beeindruckende Erlebnis werden Sie sich noch lange erinnern und immer wieder mit Begeisterung zurückblicken. Es geht zum pulsierenden Nyaung Oo Markt, wo die Einheimischen mit frischen Waren und anderen Erzeugnissen handeln. Eine abwechslungsreiche kurze Fahrt durch die herrliche Landschaft Bagans führt Sie zu dem rustikalen Dorf Minnanthu, eine der weniger besuchten Regionen Bagans. Das Dorfleben hat sich während Jahrhunderten hier kaum verändert: Bauern pflügen noch ihre Felder mit dem Ochsenkarren, Erdnussöl wird noch manuell hergestellt und gewebt wird per Hand. Einige sehenswerte Tempel hier sind der Payathonzu, der einen merkwürdigen Aufbau hat oder der Lemyentha und Nandamannya. Besichtigen Sie auch unbedingt das Kyat Kyat Cave Kloster, ein sehr wichtiges Meditationszentrum im Land. Nachmittag besichtigen Sie Alt-Bagan und starten mit dem Besuch der bekannten Shwezigon Pagode, die von König Anawrahta im frühen 11. Jahrhundert als religiöses Denkmal errichtet wurde. Fahren Sie einmal durch die Landschaft Bagans bis zu dem rustikalen Dorf Minnanthu, eine der weniger besuchten Regionen Bagans. Es ist dort noch alles sehr ruhig und abgeschieden. Sie werden Tempel entdecken, wie zum Beispiel Payathonzu, welcher einen merkwürdigen Aufbau hat oder Lemyentha und Nandamannya. Besichtigen Sie auch unbedingt das Kyat Kyat Cave Kloster, das ein sehr wichtiges Meditationszentrum ist. Es gibt auch eine Vielzahl an Farmerdörfern rund um Bagan, falls Sie interessiert sind, mehr über deren spezielle Lebensweise zu erfahren.

  • PAKOKKU

    1

    Tag 9

    Direkt nach dem Frühstück nehmen Sie ein lokales Boot, das Sie flussaufwärts nach Pakokku bringt. Sie erreichen Pakokku, eine florierende Marktstadt auf der Westseite des Irrawaddy Flusses. Pakokku ist berühmt für seinen Tabak- und Thanakawaren, aber am meisten ist es für die besten Sandalen des Landes bekannt.

  • MONYWA

    10/11

    Tag 9

    Nach einem Erkundungsrundgang fahren Sie am ruhigen östlichen Ufer des Flusses entlang nach Monywa. Dieser Pfad bringt Sie durch einige authentische traditionelle Dörfer, wo Sie noch Bauern Palmen hinaufklettern sehen werden, um dort den Saft abzuzapfen, damit sie daraus Palmenbaumzucker produzieren können. Ankunft in Monywa. Sie überqueren den Chindwin Fluss und fahren weiter nach Po Win Taung. Die atemberaubenden 947 Sandsteinhöhlen, die sich in den umliegenden Bergen befinden, beinhalten die beste Ansammlung von Wandmalereien und Buddha Statuen in ganz Südostasien. Nach diesem herrlichen Besuch von Po Win Taung gehen Sie nur wenige hundert Meter weiter nach Shwe Ba Taung. Viele Urlauber verbringen hier ihre Zeit, um diese faszinierende Stätte mit ihren Klöstern und Tempeln zu erkunden, die buchstäblich in die steinigen schmalen Klippen hinein gemeißelt wurden.

    Tag 10

    Heute Morgen fahren Sie Richtung Mandalay, romantisch am Ostufer des Chindwin gelegen. Auf dem Weg halten Sie an der Thanboddhay Pagode, die mit mehr als 500.000 Abbildern des Buddha bestückt ist und an der Boditahtaung Pagode, die den größten Buddha Myanmars beherbergt. Er ist 100 Meter lang und 27 Meter hoch.

  • SAGAING

    11

    Tag 10

    Ein Weiterer Stopp auf der Fahrt ist in Sagaing mit seinen 600 elfenbeinfarben bemalten Pagoden und Klöstern. Es wird generell als spirituelles Zentrum Myanmars gesehen und sie besagt von sich, Heimat von 3.000 Mönchen und 100 Meditationsschreinen zu sein. Sie werden hier die Swan Oo Pon Nya, U Min Thone Sae und Shin Pin Nan Gyaing Pagode besuchen. Danach begeben Sie sich auf den lokalen Markt, der weniger touristisch bekannt ist. Nun führt Ihr Weg weiter zu einem kleinen Töpferdorf, das für seine allgegenwärtigen Manufakturen von Wassertöpfen bekannt ist. Dort können Sie Händler beobachten, die hier noch heute ihre traditionellen Methoden für die Fertigung dieser Waren anwenden.

  • MANDALAY

    11/12

    Tag 10

    Ankunft in Mandalay, der zweitgrößten Stadt Myanmars und ehemalige königliche Residenz. Es wird oft in der Literatur als Asien in seiner traditionellsten, zeitlosesten und charmantesten Form beschrieben und auch so wahrgenommen. Jedoch wer sich nach Mandalay begibt, findet hier eine boomende und pulsierende Stadt am Ufer des Irrawaddy Flusses vor. Doch trotz der Energie und der florierenden Geschäfte liegt das kulturelle Herz Myanmars, die Tradition der Musik, des Tanzes und Theaters immer noch dort.

    Tag 11

    Sie beginnen diese Tour mit dem Besuch der Mahamumi Pagode. Diese Pagode beinhaltet eines der am meisten verehrten Buddha-Abbilder, das komplett in Gold getaucht ist und jeden Tag von vielen männlichen Anhängern aufgesucht wird. Sie besichtigen dann die Kuthodaw Pagode – oft als „Das größte Buch der Welt“ bezeichnet, da sich dort eine Sammlung von 729 Marmorplatten mit buddhistischen Lehren findet. Direkt südlich vom Mandalay Hill steht die Kyauktawgyi Pagode, auch bekannt als die Pagode mit dem großen Marmorabbild. Bewundern Sie hier einen riesigen Buddha, geschnitzt aus einem großen Marmorblock. Es wird gesagt, dass dieser kolossale Marmorblock 10.000 Männer und fast 2 Wochen Zeit für den Transport vom Flussufer zu seinem jetzigen Platz brauchte. Es geht nun noch weiter mit dem Shwenandaw Kloster, dem goldenen Kloster, welches das einzige noch vorhandene Gebäude des königlichen Hofes aus dem 19. Jahrhundert ist. Die imposante Struktur wird besonders wegen ihrer unvergleichlichen Holzgravuren bewundert.

  • AMARAPURA

    12

    Tag 11

    Am Spätnachmittag machen Sie dann noch einen Abstecher nach Amarapura. Sie ist Myanmars vorletzte königliche Hauptstadt, auch wenn die „Stadt der Unsterblichkeit“ nur kurz die Hauptstadt war. Sie halten am Mahagandayon Kloster, das Heimat für über tausend junge Mönche ist und berühmt ist als Zentrum für klösterliche Studien und strikter religiöser Disziplin. Sobald die Sonne anfängt sich zu senken, werden wir die legendäre U Bein Brücke aufsuchen, welche 1782 erbaut wurde, als Amarapura das königliche Zentrum der Aufmerksamkeit war. Diese Brücke ist 1,2 Kilometer lang und überspannt den Taungthaman See und man sagt, dass dies die längste Teakholz-Brücke der Welt ist. Genießen Sie hier einfach die ganz spezielle Atmosphäre, wenn die Sonne sich am späten Nachmittag senkt und dabei lange Schatten erzeugt und die Einheimischen anstrahlt, während diese heimwärts fahren. Ein atemberaubender Tag neigt sich dem Ende zu und Sie werden zurück nach Mandalay gefahren.

  • MANDALAY

    13

    Tag 12

    Der Tag beginnt für Sie mit einem Besuch auf Mandalays lebendigen Morgenmarkt. Der Markt bietet einen pulsierenden Treffpunkt für die Einheimischen, auf dem es nur so von Verkäufern wimmelt, die frische Produkte, Gemüse und Fleisch anbieten. Die Farben, Geräusche und Gerüche werden Sie begeistern und in eine andere Welt eintauchen lassen. Wenn Sie wünschen, können Sie auch Teil des bunten Markttreibens werden, indem Sie sich im Preise feilschen bewähren und selbst ein paar frische Früchte oder andere Waren Tag erwerben. Ihr Reiseführer wird Ihnen dabei beratend zur Seite stehen und Ihnen helfen, sollten Sie das erworbene an ein örtliches Kloster oder andere soziale Einrichtung spenden wollen. Sie erreichen als nächstes das Ma Ma Gästehaus, wo Ihre Gastgeberin Alice Sie bereits erwartet und willkommen heißt. In den folgenden 1,5 Stunden werden Sie in die Traditionen myanmarischen Essens und seiner Zubereitung eingeführt. Dank einer Kombination von aktivem Mitmachen und Vorführungen bekommen Sie einen ausführlichen Überblick über die Techniken, Arbeitsmittel wie Mörser und Stößel und Hauptbestandteile, die bei der Zubereitung von heimischen Gerichten (z.B. Salate und Curries) eingesetzt werden. Am Ende dieser Einweisung sind Sie zu einem köstlichen Mittagessen, bei dessen Vorbereitung Sie mitgeholfen haben, eingeladen.

    Tag 12

    Der Nachmittag geht es heute für Sie mit einer entspannten, einstündigen Bootsfahrt auf dem Irrawaddy nach Mingun. Die Erkundung dieses kleinen, verschlafenen Dorfes beginnt an der bekannten Mingun Pagode, die die weltgrößte geworden wäre, wenn König Bodawpaya nicht den Bau vor Fertigstellung gestoppt hätte. Die Konstruktion dieses gewaltigen Ziegelsteinbaus wurde abgebrochen, weil ein Wahrsager den Tod des Königs bei Vollendung der Pagode vorhersah. Ein Erdbeben im März 1839 zerstörte das Monument und machte daraus den wohl größten Schutthaufen weltweit. Leider dürfen Ausländern das Plateau auf der Ruine aus Sicherheitsgründen nicht mehr betreten. Von hier aus ist es nicht mehr weit zur Glocke von Mingun, die mit 90 Tonnen Gewicht, als die größte, hängende, unversehrte Glocke der Welt gilt, die noch immer geläutet werden kann. Gehen Sie anschließend ein paar Meter weiter zur Hsinbyume Pagode, eine recht ungewöhnliche Stupa aus Alabaster, mit einer Vielzahl an Hintergrunderzählungen. Es wird vermutet, dass Sie ein Abbild der Sulamani Pagode ist, die, nach den Erzählungen des buddhistischen Plans des Universums, auf dem Gipfel des Meru (der Berg, der im Zentrum des Universums liegt) steht. Gebaut wurde sie 1816 von Bodawpayas Enkel und Nachfolger Bagyidaw und ist den Erinnerungen an seine erste Gattin, Prinzessin Hsinbyume gewidmet (Dame des weißen Elefants, Enkelin von Badawpaya , 1789 – 1812), die bei der Geburt ihres Kindes verstarb. Bevor Sie anschließend nach Mandalay zurückkehren haben Sie noch genug Zeit, die kleine Gemeinde zu erkunden, wo Sie die talentierten und freundlichen Handwerker beobachten und mit ihnen plaudern können, die für die traditionelle Korbherstellung bekannt sind. (Übernachtung in Mandalay)

  • PINDAYA

    14/15

    Tag 13

    Der Tag beginnt mit einer Überlandfahrt nach Pindaya. Auf einer geschwungenen, sich windenden, furchigen Straße, die die Shanberge durchläuft, bekommen sie einen herrlichen Eindruck vom ländlichen Birma. Sie erreichen schließlich Pindaya, einer kleinen Stadt am Ufer des ruhigen Botoloke Sees. Dort wohnen die einheimischen Danu. Pindaya kann nur über kleine, sich windende Straßen erreicht werden, welche sich ihren Weg durch die Berge rund um Mandalay, den Inle See und Bagan bahnen. Sie besichtigen hier die bekannten Pindaya Höhlen, die schon mehr als 200 Millionen Jahre alt sind. Dort finden sich tausende Buddha Statuen. Am Eingang der Höhle laufen Sie an den Shwe U Min Pagoden vorbei an gigantischen weißen Stupas, die aus dem Boden herauskommen. Pindaya ist bekannt für seine Papier-Baumwoll-Regenschirm-Industrie. Wichtige Produkte sind handgemachte rot lackierte und geölte Regenschirme, die von Mönchen und Nonnen benutzt werden. Sie halten bei einer Familie, die diese Regenschirme herstellt und versuchen mehr über den einzigartigen traditionellen Papierherstellungsprozess herauszufinden und auch die Werkzeuge, die dafür heute benutzt werden.

    Tag 14

    Am Morgen unternehmen Sie einen kurzen Spaziergang zu einem nahegelegenen Dorf, wo Sie bei einer einheimischen Familie über den Tee Anbau, die Zubereitung von Teeblattsalat und anderer regionaler Leckereien informiert werden. In ganz Myanmar ist bekannt, dass es in Pindaya den besten grünen Tee, Teeblattsalat und Produkte auf Sojabasis gibt. Auf der in der Nähe liegenden Teeplantage dieser Familie spazieren Sie durch die Felder mit Teepflanzen und können, wenn Sie möchten, ein paar reife Blätter pflücken.

  • INLE SEE

    15/16

    Tag 14

    Danach machen Sie dann eine malerische Fahrt nach Nyaung Shwe – genannt das Tor zum Inle See. Auf dem Weg dorthin haben Sie die Möglichkeit, einige dörfliche Werkstätten zu besuchen, die auf die traditionelle Fertigung von Shan Papier und einzigartigen handgemachten Regenschirmen spezialisiert sind. Sie machen außerdem einen Stopp an dem aus Teakholz erbauten Kloster Shweyanpyay, um dort die komplizierten Holzschnitzereien und die Handwerkskunst der Mönche zu bestaunen. An der Anlegestelle steigen Sie auf Boote mit Außenbordmotoren um und fahren über den auf 900 m ü.M. liegenden Süßwassersee. Während Ihrer Anreise passieren sie einige Dörfer, die auf Stelzen gebaut sind und von der lokalen Intha Bevölkerung bewohnt werden. Beobachten Sie die alltäglichen Aktivitäten der lokalen, mit den Füßen rudernden Fischer und sehen Sie die grünen schwimmenden Gärten, die auf Wasserhyazinthen ruhen und auf dem Seeboden durch Bambusstangen verankert sind. Ankunft in ihrem Hotel und Check In. (Übernachtung am Inle See)

    Tag 15

    Nach dem Frühstück gehen sie an Bord eines hölzerneren motorisierten Bootes und fahren über den Inle See, eine von Myanmars spektakulärsten und atemberaubendsten Sehenswürdigkeiten. Sein ruhiges Wasser ist gespickt mit darauf treibender Vegetation und Fischerkanus. Die umliegenden Berge bilden die perfekte Kulisse für wunderschöne Fotos. Sie statten dem Morgenmarkt am See einen Besuch ab (der Markt ist jeden Tag geöffnet, außer an Neumond und Vollmond Tagen). Die Position des Marktes wechselt täglich im 5 Tagesrhythmus von Dorf zu Dorf.

  • INDEIN

    16

    Tag 15

    Eine einstündige Bootsfahrt einen kleinen Kanal hinunter, bringt Sie dann in das Pa-Oh Dorf Indein, dass sich am westlichen Ufer des Inle Sees befindet. Schlendern Sie hier einmal durch das Dorf, bevor Sie einen moosbewachsenen Weg zur Spitze des Hügels nehmen. Sobald Sie dann oben angekommen sind, werden Sie von einem kultigen Buddha Abbild begrüßt, das von hunderten Stupa Ruinen umringt und von Gestrüpp überwachsen ist. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Ausblick auf die friedliche Umgebung und können sicherlich auch einige schöne Erinnerungsfotos machen. Der Indein Pagoden Komplex ist zweifelsohne eine der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten an den Ufern des Sees. Zum Mittagessen kehren Sie heute bei einer lokalen Familie ein, die traditionell in einem Haus auf Stelzen wohnt. Sie genießen nicht nur ein hausgemachtes Mittagessen, sondern gewinnen auch Einblick in die typische Lebensweise der Menschen am See. Am Nachmittag besuchen Sie das Nga Hpe Chaung Kloster, das eine große Shan-Buddha-Sammlung beherbergt. In der Vergangenheit war das Kloster auch für seine „springenden Katzen“ bekannt, aber heutzutage streunen nur noch wenige Katzen dort herum und keine davon springt mehr. Im Anschluss fahren Sie weiter zur bedeutendsten Anlage des Sees, der Phaung Daw Oo Pagode, mit den 5 heiligen und mit Blattgold beklebten Buddha-Figuren. Der Tag endet mit der Rückfahrt mit dem Boot zu Ihrem Hotel, wo Sie sich ausruhen können.

  • YANGON

    17-19

    Tag 16

    Nach dem Frühstück geht es per Boot bzw. Bus zurück zum Flughafen Heho. Flug nach Yangon. Statten Sie der bekannten Kyaukhtatgyi Pagode einen Besuch ab. Hier liegt in der offenen Halle eine der größten (72 m) Buddhafiguren Myanmars. Keine Myanmar-Reise ist ohne den Besuch der legendären Shwedagon Pagode perfekt. Das Farbenspiel auf dem 100 Meter hohen Chedi, der in mehr als 40 Tonnen Blattgold eingebettet ist, wird Sie verzaubern. Sie beginnen die Besichtigung am Osteingang, wo Sie auf eine Reihe von bunten Geschäften am Fuße des Tempels treffen, in denen verschiedene religiöse Artikel verkauft werden. Das Angebot reicht von Mönchskutten, Opferschalen, Opfergaben, Räucherstäbchen bis hin zu anderen einzigartigen buddhistischen Gegenständen. Während Sie die Verkaufsstände durchstöbern, wird Ihnen der Reiseleiter die Gebräuche und Rituale der Buddhisten Myanmars erklären. Shwedagon gilt als die wichtigste religiöse Stätte für die Burmesen und wird traditionell barfuß umrundet.

    Tag 18

    Ankunft in Deutschland.

    Tag 17

    Ihr Yangon Entdeckungsspaziergang beginnt im Stadtzentrum, genauer gesagt auf der Mahanbandola Straße, wo sich die im Jahr 1830 ursprünglich gebaute Taufkirche Emmanuels befindet. Nachdem Sie eine Reihe von Gässchen, die alle mit Lebensmittelverkaufsständen und Märkten übersät sind, passiert haben, biegen Sie nach rechts in die Pansodan Straße mit ihren zahlreichen Second Hand und Bücherläden. Auf Ihrem Weg zur Strand Straße kommen Sie am obersten Gerichtshof, dem riesigen Gebäude der Binnenschifffahrt und dem noch größeren Myanmar Hafenamt vorbei. Nächster Halt ist am pompösen Strand Hotel, wo Sie das lebendige Treiben auf dem Pansodan Hafen hautnah miterleben können. Folgen Sie der Straße, bis Sie das Zollhaus und den Gerichtshof, ein beeindruckendes Gebäude mit Säulen, sehen. Weiter geht’s Richtung Norden in die lebhafte Bank Straße und zur Sule Pagode. Hier können Sie sich von einem der zahlreichen Wahrsager, die unter den Bäumen herumhängen, aus der Hand lesen lassen. Legen Sie unbedingt eine kurze Fotopause an der Sule Pagode ein; schließlich handelt es sich hierbei um das Wahrzeichen des Stadtzentrums, das vor mehr als 2000 Jahren gebaut wurde. Werfen Sie auch noch einen Blick auf das Unabhängigkeitsdenkmal und den grünen Mahanbandola Garten. Wenn sie sich umdrehen stoßen Sie auf das zwei Mal neugebaute Rathaus. Halten Sie sich in westlicher Richtung und durchqueren Sie das chaotische Viertel „Little India“. Besuchen Sie die Goldgeschäfte auf der Shwe Bontha Straße und bewundern Sie von außen die Moseh Yeshua Synagoge in der 26. Straße. Sie erreichen schließlich den Theingyi Zei Markt und können hier auf die Jagd nach gepökelter Schlange gehen. Verlassen Sie den Markt über die Anawratha Road, bis Sie auf den Sri Kali treffen – Yangons farbenprächtigster Hindu-Tempel. Heute haben Sie noch die letzte Gelegenheit den quirligen Bogyoke Markt, auch unter dem Namen „Scott Market“ bekannt, zu erkunden. Dort können Sie nach Lust und Laune nach myanmarischer Handwerkskunst und Handelswaren stöbern und ihre letzten Souvenirs ergattern. Leider heißt es jetzt schon wieder Abschied nehmen von einem der wohl bezauberndsten Länder der Welt. Am Abend Abschiedsabendessen und Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 

Inklusivleistungen
  • Linienflug mit Emirates ab/an Frankfurt via Dubai nach Yangon (Economy-Class)
  • Alle Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren
  • 2 Inlandsflüge inkl. Steuern und Gebühren mit nationaler Fluggesellschaft (Economy-Class)
  • Zug zum Flughafen ab/an allen dt. DB-Bahnhöfen in der 2.Klasse inkl. ICE-Nutzung
  • 15 Nächte im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • TOP-Hotels mit überwiegend 90% Weiterempfehlung und mehr bei HolidayCheck (Stand: 01.03.19)
  • Tägl. Frühstück, je 2x Mittag- & Abendessen
  • Rundreise &Transfers im klimatisierten Reisebus
  • Stadtrundfahrten, Besichtigungen und Eintrittsgelder wie beschrieben
  • Qualifizierte, deutschsprachige TOUR VITAL Reiseleitung während der Rundreise
  • Reiseführer Myanmar (Birma) pro Vorgang
Unterkunfsinformationen
  • Besuch der Shwemawdaw und der Shwethalyaung Pagode in Bago
  • Besuch des Goldenen Felsen zum Sonnenuntergang
  • Besichtigung der Saddar Höhle in Hpa An
  • Bummel über den Zegyi Zentralmarkt in Mawlamyaing 
  • Pferdekutschfahrt durch das Tempellabyrint von Bagan
  • Besuch von Pakokku und Monywa und der umliegenden traditionellen Dörfer
  • Stopp in Sagaing, dem spirituellen Zentrum Myanmars 
  • Besuch der Kuthodaw Pagode in Mandalay
  • Erlebnis religiöser Disziplin im Mahagandayon Kloster in Amarapura
  • Spaziergang über die U Bein Brücke
  • Besichtigung der Pindaya Höhlen
  • Bootsfahrten auf dem malerischen Inle See
  • Besuch des Indein pagoden Komplex 
  • Besichtigung der Shwdagon Pagode in Yangon

Ihre Hotels

3 Nächte im 4* Hotel Grand United Ahlone in Yangon

1 Nacht im guten Mittelklassehotel Mountain Top in der Nähe vom Goldenen Felsen

1 Nacht im guten Mittelklassehotel Zwekabin in Hpa An

1 Nacht im guten Mittelklassehotel Strand in Mawlamyaing

2 Nächte im guten Mittelklassehotel Amata Boutique oder Shwe Yee Pwint in Bagan

1 Nacht im guten Mittelklassehotel Win Unity in Monywa

3 Nächte im guten Mittelklassehotel Mandalay City oder Magic in Mandalay

1 Nacht im guten Mittelklassehotel Inle Inn oder Conqueror in Pindaya

2 Nächte im 4* Hotel Amata Garden Resort am Inle See

Wunschleistungen
  • Einzelzimmerzuschlag Saison A 499,- €, Saison B & D 599,- €
  • Ballonfahrt über Bagan (max. 16 Pers. pro Korb) ab 18.12. – 10.01.19 299,- €
  • Late Check-Out (bis 18 Uhr, an Tag 18) im Grand United Ahlone in Yangon im Doppelzimmer 35,- € und im Einzelzimmer 59,- €
  • Rückflugverschiebung auf Wunschdatum 95,- € (auf Anfrage, nur telefonisch über Servicecenter buchbar)
  • Zug zum Flughafen 1. Klasse inkl. ICE-Nutzung ab/an allen deutschen DB-Bahnhöfen (wir empfehlen eine Sitzplatzreservierung über die Deutsche Bahn) 69,- €
  • Vorübernachtung im guten Mittelklasse InterCityHotel Airport Frankfurt für 60,- € pro Person im Doppelzimmer und im Einzelzimmer 89,- € inkl. Frühstück und Shuttlebus (auf Anfrage, nur telefonisch über Servicecenter buchbar)
  • Buchen Sie Ihre Reise bei TOUR VITAL ohne Flug und planen Sie Ihre An- und Abreise ganz individuell. Wir reduzieren den Preis und Sie können die Flüge Ihrer Wahl selbstständig buchen. Die Transfers und das Treffen auf die Gruppe erfolgt in Eigenregie. 650,- € Reduktion pro Person
  • Aufpreis Business Class (Langstrecke, Hin- & Rückflug, vorbehaltlich Verfügbarkeit und Änderung durch die Airline) ca. ab 3.050,- €
Preistabelle
Termine u. Preise pro Pers. im DZ in €   
Myanmar ohne Arzt - RGN11AA
Reisetermine                          Preise EZZ
A 28.09. - 15.10.19 2.499,- 499,-
B 12.10. - 29.10.19 2.599,- 599,-
C 26.10. - 12.11.19 2.699,- 
D 09.11. - 26.11.19
23.11. - 10.12.19
07.12. - 24.12.19
2.799,-

 

 

 

Fluginformation
  • HINFLUG ab Frankfurt 20:30 Uhr an Dubai 05:55 Uhr, ab Dubai 09:00 Uhr an Yangon 16:45 Uhr, (nächster Tag, jeweils Ortszeit)
  • RÜCKFLUG ab Yangon 02:10 Uhr an Dubai 05:55 Uhr, ab Dubai 08:40 Uhr an Frankfurt 12:45 Uhr, (gleicher Tag, jeweils Ortszeit)

 

Empfehlung
  • Trinkgelder für örtliche Reiseleiter ca. 2-3 USD und Busfahrer ca. 1-2 USD pro Tag pro Person (optional)

Hinweis
  • Die ausgeschriebenen Hotelklassifizierungen beruhen auf der Landeskategorie
Länderinformationen
  • Myanmar, amtlich Republik der Union Myanmar, auch Birma oder Burma, ist ein Land in Südostasien. Myanmar grenzt im Norden und Osten an die Volksrepublik China, Laos und Thailand und im Süden an den Indischen Ozean. Das Andamanische Meer trennt Myanmar von den südwestlich gelegenen indischen Inseln der Andamanen und Nikobaren. Im Westen grenzt Myanmar an Bangladesch und die indischen Bundesstaaten Mizoram, Manipur, Nagaland und Arunachal Pradesh. Im Süden liegt die letzte unberührte Inselgruppe, der Mergui-Archipel, vor der Malaiischen Halbinsel. Im Osten des Landes liegt das Shan-Hochland mit Erhebungen von bis zu 2500 m.
  • Klima: Myanmar befindet sich – mit Ausnahme des äußersten Nordens – im Einflussbereich des Indischen Monsuns. Durch das Relief bedingt sind die Ausprägungen des Monsuns in den einzelnen Landesteilen unterschiedlich. Im Wesentlichen lassen sich drei Jahreszeiten unterscheiden: Regenzeit von Ende Mai bis Mitte Oktober, kühle Jahreszeit von Ende November bis Ende Februar, heiße Jahreszeit in den Monaten März bis Mai.
  • Hauptstadt: Der Regierungssitz Nay Pyi Taw (circa 200.000 Einwohner) ist mit Inkrafttreten der Verfassung von 2008 (am 31. Januar 2011) auch formell Hauptstadt des Landes geworden. Rangun mit 6,5 Mio. Einwohnern immer noch wirtschaftliches und kulturelles Zentrum mit Sitz der ausländischen Botschaften.
  • Bevölkerung: ca. 51 Millionen Einwohner
  • Sprachen: Myanmar als Hauptsprache (von etwa 70% der Bevölkerung als erste Sprache gesprochen), daneben Minoritätensprachen wie Shan, Kachin, Rakhine (Arakenesisch), Chin, Mon, Karen; Englisch ist erste Fremdsprache und Sprache im diplomatischen und internationalen Geschäftsverkehr.
  • Religionen: Theravada-Buddhisten (ca. 89 Prozent), Christen (ca. 5 Prozent), Muslime (ca. 4 Prozent), Hindus und Animisten (je ca. 1 Prozent).
  • Impfungen: Für die Einreise nach Myanmar gibt es keine vorgeschriebenen Impfungen. Empfohlen werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A. Es besteht ein ganzjähriges Malariarisiko, verstärkt in den Regenperioden zwischen März und Dezember. Ein hohes Risiko besteht im Osten, ein mittleres in den tiefer gelegenen Gebieten (Pindava Caves und Inle Lake) sowie ein geringes Risiko in den südlichen Teilen von Arakan im Westen mit dem Strand von Thandwe (Ngapali) und in der Umgebung von Rangun. Die Höhenlagen über 1.000 m und die Stadtgebiete von Rangun und Mandalay sind malariafrei. Die wichtigste Maßnahme zur Malariavorbeugung ist der Schutz vor Mückenstichen mit körperbedeckender Kleidung (lange Hosen, lange Hemden) sowie die Verwendung von mückenabweisenden Hautmitteln und ggf. Moskitonetzen.

 

Einreisebedingungen für deutsche Staatsbürger

Zur Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum gültig ist und ein Touristenvisum. Detaillierte und umfangreiche Einreise- und Visabestimmungen sowie die jeweiligen Impfbestimmungen finden Sie hier. Bitte geben Sie dort Ihre Nationalität und Ihr Reiseland bzw. Ihre Reiseländer zur Abfrage ein.

Information zur Personenanzahl

Garantierte Durchführung bereits ab 4 Personen, maximale Teilnehmerzahl 12 Personen.

Das könnte Sie auch interessieren

Myanmar

Im Land der goldenen Pagoden

  • Linienflug, 3 Inlandsflüge, Mittelklasse- und 4* Hotels, tägl. Frühstück
  • 4-tägige Badepause im 4* Strandresort am Ngapali Beach
  • Bootsfahrt auf dem malerischen Inle See

Myanmar

Alle Highlights im Land der goldenen Pagoden

  • Linienflug mit Emirates
  • Sonnenuntergang an der gold-glänzenden Shwedagon Pagode
  • Bootsfahrt auf dem malerischen Inle See

Myanmar mit Hsipaw und Pyin Oo Lwin

Ursprüngliches Myanmar

  • Linienflug, gute Mittelklasse- und 4* Hotels, div. Mahlzeiten
  • Trekking-Tour durch traditionelle burmesische Dörfer in Hsipaw
  • Zugfahrt über die Gokteik-Brücke

Glossar

Reisen von A-Z

Wählen Sie Ihr gewünschtes Reisethema, Land, Stadt oder Reiseart nach dem Alphabet aus.

TourVital Service-Center0221 - 222 89 500Bitte bei Buchung angeben: 22100
Persönliche Beratung
täglich von 8:00 - 22:00 Uhr0221 - 222 89 500Bitte bei Buchung angeben: 22100
Zahlungsmöglichkeiten

SSL-VerschlüsselungUnsere Website nutzt das SSL-Verschlüsselungsprotololl um die Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten.

TÜV Deutschland Verifizierter Service für Ihre Sicherheit

Garantierte DurchführungDie Durchführung von all unseren Rundreisen und Rundreisen mit ärztlicher Begleitung ist ab 4 Teilnehmern garantiert.

Die VeranstalterreiseQualität - Service - Sicherheit. Eine Offensive des Deutschen ReiseVerbandes.

ZahlungsmöglichkeitenBei uns können Sie mit VISA, Master Card, Lastschrift oder Rechnung zahlen.

ZahlungsmöglichkeitenBei uns können Sie mit VISA, Master Card, Lastschrift oder Rechnung zahlen.

ZahlungsmöglichkeitenBei uns können Sie mit VISA, Master Card, Lastschrift oder Rechnung zahlen.