Persönliche Beratung (8 - 22 Uhr)0221 - 222 89 500Bitte bei Buchungen angeben: 22100
Sicherheit

Aserbaidschan, Georgien und Armenien

Einzigartiger Kaukasus - von der Steinzeit in die Zukunft

Reisecode: BAK01AA

ab 2.765,00 € 15-tägig pro Pers. im DZ
jetzt buchen
Ihre Reise-Highlights
  • Baku, Tiflis und Eriwan – drei Hauptstädte als Schmelztiegel der Kulturen
  • Kirchen der Weltregionen an einem Platz vereint
  • Zehn UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten
  • Die sich küssenden, beweglichen Stahl-Skulpturen von Batumi
  • Felszeichnungen aus der Steinzeit
  • Höhlen-Kloster für tausend Mönche
  • Die 1000 Denkmäler in der historischen Altstadt von Eriwan
  • Nostalgische Zugfahrt: Mit der „Kukushka“ (Kuckuck) auf spektakulärem Kurs   
  • Sewansee – der höchstgelegene Süßwassersee
  • Palmen-Promenade am Schwarzen Meer
  • Übernachtung im Skigebiet
  • Die Schwefelbäder von Tiflis
  • Weinregion und Branntwein-Fabrik inklusive Verkostung
  • Spezialitäten der regionalen Küche

Aserbaidschan, Georgien und Armenien

Schneebedeckte Berge, atemberaubende Schluchten, reißende Wasserfälle und ursprüngliche Wälder – der Kaukasus bietet eine Vielzahl landschaftlicher Reize. Das Gebirge zieht sich über 1100 Kilometer vom Schwarzen bis zum Kaspischen Meer über die Territorien unserer Reiseziele Aserbaidschan, Georgien und Armenien. Als Schnittpunkt der Karawanenwege zwischen Orient und Abendland wurden sie über Jahrtausende zum Schmelztiegel für rund 50 verschiedene Kulturen mit europäisch-christlichen und orientalisch-islamischen Traditionen. Davon zeugen bedeutende Meisterwerke der Kulturgeschichte von der Steinzeit bis heute. Attribute wie Wiege der Menschheit, Mutterland des Weins, Bastion des Christentums oder Balkon Europas stehen für diese Region, die auch als eines der außergewöhnlichsten und schönsten Reiseziele der Welt gilt und die wir mit komfortablen Zügen und per Bus entdecken wollen.

Reiseverlauf
  • BAKU

    1-3

    Tag 1

    Individuelle Anreise zum Flughafen. Mittags ca. 4,5-stündiger Flug nach Baku. Dort erwartet uns unsere deutschsprachige Reiseleitung für den Bustransfer zum Hotel. Übernachtung in Baku.

    Tag 2

    Es sind die Kontraste, die Baku so reizvoll machen. Da ist der historische Teil, der zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt, und die alles überragenden Glastürme und andere moderne Wahrzeichen einer wirtschaftlich aufstrebenden, finanzstarken Hauptstadt: Hier die Altstadt mit ihren engen Gassen, belebten Plätzen, orientalischen Teehäusern, kleinen Moscheen und alten Karawansereien und dort die Skyline der Zwei-Millionen-Einwohner-Metropole, die durch Öl reich wurde, mit ihren modernen Einkaufszentren und der feudalen Strandpromenade am Kaspischen Meer. Die Kristall-Halle (Chrystal-Hall) wurde eigens für den European Song Contest 2012 gebaut. Vom Jungfernturm aus genießen wir die Aussicht auf Antike und Moderne. Bei einer Teezeremonie mit Baklava, Halva und anderen landestypischen Süßigkeiten erfahren wir viel über aserbaidschanische Traditionen und den Lebensstil der Menschen gestern und heute. Abendessen mit Spezialitäten aus der orientalischen Küche. Übernachtung in Baku.

    Tag 3

    Der Nationalpark Gobustan etwa 50 km südwestlich von Baku wurde 2007 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Berühmt sind die Felszeichnungen aus der Steinzeit – Jagdszenen, Bilder aus Fauna und Flora sowie Zeugnisse vom Lebensstil der Menschen in prähistorischer Zeit. Zu Mittag genießen wir Fisch und anschließend Freizeit. Abends verabschieden wir uns von Baku mit einem Abendessen und beginnen unser kaukasisches „Bahn-Abenteuer“: Im bequemen Schlafwagen des „Freundschaftszuges“ durchqueren wir die Wüstenlandschaft in Richtung Georgien und lassen gemütlich den Abend ausklingen. Übernachtung im Zug.

  • TIFILIS

    4-5

    Tag 4

    Nach Sonnenaufgang bekommen wir einen Eindruck von den weiten Wüsten- und Steppenlandschaften, durch die unsere Reise führt. Vormittags Ankunft in Tiflis. Wir erleben eine immer noch orientalisch geprägte Stadt, die den Anschluss an Europa sucht. Die bewegte Geschichte hat spannende Spuren hinterlassen. Römer, Perser, Araber, Türken oder Russland, das bis zum Ende der Sowjetunion blieb, besetzten das Land an der Seidenstraße und dem Knotenpunkt mehrerer Karawanenrouten. Unsere Besichtigungstour führt uns durch die Altstadt mit ihrer Mischung aus moderner Architektur mit traditionellen Hinterhöfen. Wir entdecken georgische und armenische Kirchen, die Synagoge und die Moschee, Jugendstilarchitektur und den pulsierenden Rustaweli-Prospekt. Die Seilbahn bringt uns zur mächtigen Festung Nariqala auf dem Gebirgskamm oberhalb der Altstadt. Abendessen in einem typisch georgischen Restaurant mit traditionellen nationalen Gerichten. Übernachtung in Tiflis.

    Tag 5

    Wer möchte, kann heute auf individuelle Entdeckungstour durch Tiflis gehen. Fakultativ wird ein Ausflug in den Hochkaukasus angeboten. Über die berühmte georgische Heerstraße geht es Richtung Norden nach Stepantsminda (1700 m) am Fuße des Kasbeck (5047 m), über dessen Gipfel die russische Grenze verläuft. Wir machen unter anderem Fotostopps an der Ananuri-Festung und am Jinwali-Stausee und fahren in Allradautos zur Dreifaltigkeitskirche von Gergeti (2170 m). Übernachtung in Tiflis.       

  • BATUMI

    6-8

    Tag 6

    Nur wenige Kilometer nördlich von Tiflis liegt Mzcheta, die alte Hauptstadt Georgiens. In der Stadt mit 3000-jähriger Geschichte besichtigen wir einige der wertvollen UNESCO-Welterbe-Kulturdenkmäler: Die älteste orthodoxe Kreuzkuppelkirche Georgiens im Dschwari-Kloster sowie die über 1000 Jahre alte Swetizchoweli-Kathedrale, die bis heute Sitz des georgischen Patriarchen ist. Im Weinstudio „Chateau Mukhrani“ warten weltliche Genüsse auf uns. Das Weingut im mittelalterlichen Fürstenschloss gilt als eines der besten in Georgien. Zur Wein-Verkostung erleben wir die Zubereitung unseres Mittagessens aus regionalen Spezialitäten. Nachmittags reisen wir mit einem top-modernen Schnellzug weiter in die Hafenstadt Batumi am Schwarzen Meer. Übernachtung in Batumi. Übernachtung in Batumi.

    Tag 7

    Batumi, die Hauptstadt der Autonomen Republik Adscharien im südwestlichen Georgien, zieht mit Stränden, Grünflächen, Parkanlagen, Palmen und Partys Touristen aus aller Welt an. In der Altstadt besichtigen wir die wichtigen kunsthistorischen Schätze, aber auch die modernen Denkmale und Skulpturen wie den „Alphabet-Turm“, das „Medea-Denkmal“ oder „Ali und Nino“, die sieben Meter hohen beweglichen Stahlfiguren, die sich alle 10 Minuten küssen und miteinander verschmelzen. Wir besuchen die Festung Gonio (oder Apsaros) aus der römischen Zeit und die beliebten Sommerkurorte an der Küste. Heute Abend wird uns ein adscharisches Spezialitäten-Essen serviert. Übernachtung in Batumi.

    Tag 8

    Der Tag steht uns vollkommen frei zur Verfügung. Ein Stadtbummel mit Besuch im botanischen Garten oder ein Strandspaziergang am 8 km langen Strand von Batumi laden zum Verweilen ein.
    Gemeinsames Abendessen in einem Fischrestaurant mit Blick aufs Meer. Übernachtung in Batumi.

     

    Tag 9

    An der Küste entlang führt der Weg rund 150 km nach Kutaissi im Landesinneren. Sie ist eng verbunden mit der Sage vom „Goldenen Vlies“ aus der griechischen Mythologie. Wir besichtigen den UNESCO-Weltkulturerbe-Tempel Bagrati und das Kloster Gelati. Danach geht es hinauf in den Kleinen Kaukasus in das Skigebiet von Bakuriani (1700 m). Wir genießen das Flair des Wintersportortes und die örtlichen Spezialitäten zum Abendessen. Übernachtung in Bakuriani.

    Tag 10

    Der „Kukushka“-Zug (Kuckuck) bringt uns auf der einzigen Schmalspurstrecke Georgiens in den Kurort Bordschomi (820 m). Die spektakuläre Trasse führt durch dichte Wälder, Schluchten und über imposante Brücken. Eine davon wurde von Gustave Eiffel im Auftrag des russischen Zaren gebaut. Bordschoni liegt im gleichnamigen Nationalpark und ist für seine Heilquellen bekannt. Früher kam das Saatgut für unsere Weihnachtsbäume aus den umliegenden Nordmanntannenwäldern. Mit dem Bus reisen wir in die restaurierte Festung Achalziche, das alte Zentrum des Katholizismus in Georgien. Heute finden wir im Ort zugleich eine orthodoxe Kirche, eine Moschee, eine Synagoge und eine armenische Kirche. Abendessen und Übernachtung in Achalziche.

  • ERIWAN

    11-15

    Tag 11

    Wir besichtigen zunächst den Höhlen-Kloster-Komplex Wardsia. Auf einer Länge von 900 Metern wurden am linken Kura-Ufer bis zu 600 Räume in die steilen Tuffstein-Wände des Berges Eruscheti (Bärenberg) geschlagen. Sie dienten als Kirchen, Bade-Bassins, Bibliothek, Schatzkammer und Wohnung für mehr als 1000 Mönche. Anschließend steuert unser Bus Richtung Armenien nach Gjumri (Alexandropol). Die zweitgrößte Stadt Armeniens fasziniert uns mit ihrer Altstadt mit über tausend historischen Gebäuden aus dem 18. - 19. Jahrhundert. Danach erreichen wir die Hauptstadt Eriwan, wegen der Farbe der Bausteine auch die „Rosa-Stadt“ genannt. Abendessen, Teilnahmemöglichkeit an Zubereitung und Verkostung von Arischta („Kräuterwein“). Übernachtung in Eriwan.

    Tag 12

    Vom armenischen Kloster Chor Virap 40 km südlich von Eriwan haben wir einen einzigartigen Ausblick auf den Ararat, den heiligen Berg der Armenier. Nirgendwo sonst erscheint er so zum Greifen nah wie hier. Etwas weiter, in der imposanten Amaghu-Schlucht, thront auf einem Felsen das 3-stöckige Kloster Norawank – eine pittoreske Gebirgskirche aus dem 13. Jahrhundert. Die malerische Region ist für Weinbau bekannt. Im Dorf  Arani verkosten wir exquisite Rotweine, im ländlichen Chiva lernen wir die regionale Käseherstellung kennen und genießen das Mittagessen in unserer Gastgeberfamilie. Übernachtung in Eriwan.

    Tag 13

    Während der Stadtrundfahrt durch Eriwan besichtigen wir unter anderem den Platz der Republik und das Museum mit der großartigen Matenadaran-Sammlung von über 17.000 mittelalterlichen Handschriften und Miniaturen. Im Umland besuchen wir die Ruine der armenischen Rundkirche Swartnoz (UNESCO-Weltkulturerbe), Etschmiadzin, das Zentrum der armenischen apostolischen Kirche und die Genozid-Gedenkstätte an den Völkermord an Armeniern. Auf der Rückfahrt nach Eriwan verkosten wir in einer alten Festung edlen Weinbrand aus der weltbekannten Brandy-Destille. Übernachtung in Eriwan.

    Tag 14

    Wir besuchen den hellenistischen Sonnentempel in Garni und das beeindruckende Höhlenkloster Geghard aus dem 13. Jahrhundert. Beide stehen unter UNESCO-Schutz. In einer traditionellen Bäckerei dürfen wir bei der Herstellung von Lavasch (armenische Brotfladen) zuschauen. Nach dem herzhaften Mittagessen geht es über den beeindruckenden Selim-Pass (2410 m) an das wilde und schöne Ufer des Sewansees. Auf einer Halbinsel dieser „Blauen Perle“ Armeniens besuchen wir das Sewankloster aus dem 9. Jahrhundert.  Übernachtung in Eriwan.

    Tag 15

    Der Rückflug nach Wien erfolgt früh am Morgen. Von dort geht es weiter nach Frankfurt bzw. zu Ihren Abflughäfen.

Inklusivleistungen
  • Linienflug mit Lufthansa/Austrian Airlines ab/an Frankfurt
  • Zug zum Flughafen ab/an allen dt. DBBahnhöfen
    2. Klasse inkl. ICE Nutzung
  • 13 x Übernachtung in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 1 Nachtfahrt im Schlafwagen (Vierbett-Abteil mit 2-er-Belegung)
  • Bahn- und Busfahrten wie ausgeschrieben
  • 14 x Halbpension (Mittag- oder Abendessen)
  • Alle im Reiseverlauf beschriebenen Ausflüge und Besichtigungen
  • Deutschsprechende Reiseleitung während der gesamten Reise
  • Ihr Plus: Begleitung durch einen reiseerfahrenen TOUR VITAL Arzt ab/an Deutschland
  • Örtliche deutschsprechende Gästeführer

               

Unterkunfsinformationen
  • Baku, Tiflis und Eriwan – drei Hauptstädte als Schmelztiegel der Kulturen
  • Kirchen der Weltregionen an einem Platz vereint
  • Zehn UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten
  • Die sich küssenden, beweglichen Stahl-Skulpturen von Batumi
  • Felszeichnungen aus der Steinzeit
  • Höhlen-Kloster für tausend Mönche
  • Die 1000 Denkmäler in der historischen Altstadt von Eriwan
  • Nostalgische Zugfahrt: Mit der „Kukushka“ (Kuckuck) auf spektakulärem Kurs   
  • Sewansee – der höchstgelegene Süßwassersee
  • Palmen-Promenade am Schwarzen Meer
  • Übernachtung im Skigebiet
  • Die Schwefelbäder von Tiflis
  • Weinregion und Branntwein-Fabrik inklusive Verkostung
  • Spezialitäten der regionalen Küche

Ihre Hotels während der Rundreise

Überwiegend ausgewählte 4****Sterne-Hotels (Landeskategorie) oder beste verfügbare Kategorie. Die Hotels entsprechen einem guten Standard.

Wunschleistungen
  • Einzelzimmerzuschlag: 485,- €
  • Ausflug in den Hoch-Kaukasus an Tag 5: 75,-€
  • Visum für Aserbaidschan inkl. Service z. Zt.: 35,- €
  • Zug zum Flughafen 1. Klasse 69,– €
  • Vorübernachtung im guten Mittelklasse InterCityHotel Airport Frankfurt für 60,- € pro Person im Doppelzimmer oder 89,- € im Einzelzimmer inklusive Frühstück und Shuttlebus (auf Anfrage, nur telefonisch über Servicecenter buchbar)
  • Abflug von anderen deutschen Abflughäfen auf Anfrage
Preistabelle
Termine und Preise 2019 pro Pers. im DZ in € Reise-Nr: BAK01AA 
Aserbaidschan, Georgien und Armenien 
Saison Termine 15 Tage/14 Nächte
A 17.05. - 31.05.19
13.05. - 27.09.19
2.765,-
Fluginformation

HINFLUG ab Frankfurt 13:30 Uhr an Baku 20:05 Uhr (gleicher Tag); Reisedauer ca. 4,5 Std. – RÜCKFLUG ab Jerewan 04:25 Uhr an Wien 06:10 ab Wien 07:10 an Frankfurt 08:40 Uhr (gleicher Tag; jeweils Orstzeit); Reisedauer ca. 6,5 Std.

 

Hinweis
  • Diese Reise wird von unserem Partner Die Eisenbahn Erlebnisreise- eine Marke der Comundus Reisen und Events GmbH durchgeführt
  • Die ausgeschriebenen Hotelklassifizierungen beruhen auf der Landeskategorie.
Länderinformationen

Reiseinformationen zu Armenien:
Zeitverschiebung während der Deutschen Winterzeit: Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +3 Stunden während der Deutschen Sommerzeit: Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +2 Stunden
Sprache: Die Staatssprache Armeniens ist Armenisch, eine indogermanische Sprache mit eigenem Alphabet. Der überwiegende Teil der Bevölkerung spricht und versteht jedoch trotzdem Russisch. In vielen touristischen Gebieten gewinnt auch Englisch immer mehr an Bedeutung.
 Stromspannung: Die übliche Stromspannung beträgt in Armenien 220 Volt Wechselstrom, 50 Herz. Es werden zweipolige Rundstecker verwendet. Es kann zu kurzzeitigen Stromausfällen kommen.
Geld und Währung: Währungseinheit: Dram (AMD) 1 Dram (AMD) = 100 Luma Derzeitiger Devisenkurs: 1 Euro = ca. 560 AMD

Klima und Wetter: Armenien hat kontinentales Klima. 90% des Territoriums liegen in einer Höhe über 1000m. Die Ausläufer des Kaukasus im Norden stellen eine Barriere dar. Das Klima ist lokal sehr unterschiedlich, da die Gebirgslage und die Nähe zum Meer merkliche Schwankungen bewirken. Die Hauptstadt Jerevan hat lange, trockene und heiße Sommer sowie kurze, kalte Winter. Im Mai ist die beste Reisezeit mit warmen, aber noch nicht heißen Temperaturen. In den Bergen und im nicht bewaldeten Hochland kann es auch im Mai noch kühl werden. Oft ist es windig.  

Kleidung und Reisegepäck: Sie benötigen leichte, atmungsaktive Sommerkleidung. Eine gute Sonnenbrille, Sonnenschutzmittel für die Haut sowie eine leichte Kopfbedeckung zum Schutz gegen die Sonne sind unerlässlich. Für die Abende und Aufenthalte in der Höhe sind ein langärmliger Pullover und einen Windjacke zweckmäßig. Kurze Hosen bei Männern werden nicht gern gesehen.   Die meisten der zu besichtigenden Kulturdenkmale liegen in den Bergen, auf kleinen felsigen Hügeln oder auf freiem Hochland. Die Besichtigung ist nur zu Fuss auf teilweise steinigem Untergrund möglich. Wir empfehlen festes, sportliches Schuhwerk für diese kleinen Spaziergänge.

Gesundheit: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.Das Auswärtige Amt empfiehlt die Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A. Bitte lassen Sie sich jedoch von Ihrem Arzt eingehend beraten.

Medizinische Versorgung: Die medizinische Versorgung ist grundsätzlich gewährleistet, entspricht jedoch nicht immer europäischem Standard. Notfallversorgung ist in der Regel gegeben. Wir empfeheln dringend den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung.

Souvenirs: Wein und Konjak sind übliche Souvenirs. Darüber hinaus empfielt es sich nach handwerklichen Töpferwaren, Weberzeugnissen (Decken oder Teppichen) und Schnitzereien zu schauen. Vielleicht interessieren Sie sich auch für getrocknetes Obst, mit Nüssen gefüllte Früchte oder Gewürze. Die Auswahl an traditioneller Musik oder Musik des armenischen Komponisten Aram Chatschatujan auf CD ist begrenzt.

Kulinarisches: Armenien ist das Land der Aprikosen. Diese, aber auch Pfirsische und Granatäpfel finden nicht nur Verwendung als Dessert und bei Marmeladen sowie Säften, sondern sind auch Beilage z.B. bei Geflügelgerichten. Als Fleich werden Geflügel, Schweinefleisch, Rind und Lamm gegessen, vielfach mit Paprika, Tomaten, Knoblauch, Kreuzkümmel und Safran gewürzt. Verschiedene Fladenbrote und Reis dienen als Beilage, mitunter auch Kartoffeln. Oftmals werden als Beilage auch andere Getreideprodukte gereicht. Typisch für die armenische Küche sind frische Kräuter, die roh gegessen werden, und vielfältige Salate als Vorspeise. Mineralwasser aus dem Kaukasus und Wein sind übliche Getränke. Als Heißgetränk trinkt man hier vor allem Kräutertees, aber auch Kaffee nach armenisch-orientalischer Art. Der Schwarze Tee in Beuteln ist zumeist aus Indien oder Ceylon

Religion: Die bedeutendste Konfession ist das orientalisch-orthodoxe Christentum, welches in Armenien durch die Armenische Apostolische Kirche repräsentiert wird. Knapp 95% der Bevölkerung gehören dieser Religion an. Da Armenien das erste Land war, welches das Christentum zur Staatsreligion machte, hal die Religion im Alltag der armenischen Bevölkerung eine zentrale Bedeutung. Daher bitten wir Sie sich beim Besuch der Kirchen und Klöster entsprechend zu kleiden.

Reiseinformationen zu Georgien:

Zeitverschiebung: während der Deutschen Winterzeit: Mitteleuropäische Zeit +3 Stunden während der Deutschen Sommerzeit: Mitteleuropäische Zeit +2 Stunden
Sprache:  Die Staatssprachen Georgiens sind die Kartwelischen Sprachen. Darunter werden die Allgemeinen Georgischen San-Sprachen und das Swanische zusammengefasst. Die San Sprachen untergliedern sich wiederum in das Mingrelische und das Lasische. Wer Russisch kann, ist klar im Vorteil. In vielen touristischen Gebieten gewinnt auch Englisch und Deutsch immer mehr an Bedeutung.
Stromspannung: In Georgien werden wie in Deutschland auch 220 Volt und 50 Hz Wechselstrom verwendet. Die Steckdosen sind zweipolig.
Geld und Währung: Seit dem Jahr 1995 gilt in Georgien der Lar, ein Lar besteht aus 100 Tetri. Der Geldwechsel in Georgien ist unkompliziert, wenn man Euros oder US-Dollars in bar mit sich führt. In touristischen Gebieten befinden sich viele zahllose und legale Wechselstuben. Der Geldautomat ist der beste Ort zur Bargeldbeschaffung. Sowohl mit der Maestro-Karte (EC-Karte) als auch der Kreditkarte ist das möglich. Die Kosten der Barabhebung sind abhängig von der jeweilligen Bank. Für das bargeldlose Zahlen mit der Kreditkarte werden 1-2% für den Auslandseinsatz in Rechnung gestellt.

Klima und Wetter: Wegen der vielfältigen Oberflächenstruktur Georgiens gibt es im Land kein einheitisches Klima. Am schwarzen Meer herscht subtropisches bis feuchtes Klima mit relativ hohen Niederschlägen bis zu 3000mm, im Osten wiederum gemäßigtes trockenes Kontinentalklima mit geringen Niederschlägen von ca. 400mm. Der Frühling ist kurz und geht in einen heißen, oft sehr schwülen Sommer über und die Winter in Georgien sind meißt Schneearm. In den Bergen hängt das Klima naturgemäß auch von der Höhenlage ab.
Kleidung und Reisegepäck: Sie benötigen in Georgien leichte, atmungsaktive Sommerkleidung. Eine gute Sonnenbrille, Sonnenschutzmittel für die Haut sowie eine leichte Kopfbedeckung zum Schutz gegen die Sonne sind unerlässlich. Obwohl man sich in den Städten europäisch kleiden kann, sollte man sich dennoch in abgelegeneren Gebieten stets Konservativ kleiden. Kurze Hosen bei Männern sowie kurze Röcke bei Frauen werden nicht gern gesehen. Auch auf protzige Uhren und Schmuck sollte verzichtet werden. Eine Sommerjacke in der Bergregion sollte immer mitgeführt werden.
Gesundheit: Vorgeschriebene Impfungen in Georgien Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.   Empfohlene Impfungen Das Auswärtige Amt empfiehlt die Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A. Bitte lassen Sie sich jedoch von Ihrem Arzt eingehend beraten.
Souvenirs: Auch für Souvenirs ist das Angebot in den Städten am größten. Zu empfehlen sind folgende Souvenirs:   -Puppen in georgischen Nationaltrachten, die je nach Region variieren -georgischer Wein und Brandwein -Trinkhörner aus Ziegen oder Widderhorn -Kleidungsstücke und Kappen, die den georgischen Trachten nachempfunden sind  
Kulinarisches: Die georgische Küche zeichnet sich durch eine große Vielfalt aus, begünstigt durch das Klima und viele Einflüsse der ehmaligen Invasoren. Sie kann daher zu einer richtigen Entdeckungsreise werden. Eine Vielzahl bei uns unbekannter Gemüse-, Fleisch-und Fischgerichte sowie raffinierte Soßen sind ein echter Gaumenschmaus. Vegetarier sind in Georgien gut dran, da in vielen Speisen Milchprodukte verwendet werden. Immer zusätzlich Brot gereicht.

Reiseinformationen für die Republik Aserbaidschan:


Impfungen

Eine Impfung gegen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis), Hepatitis A, Hepatitis B, Tollwut und Typhus ist ratsam. Diphtherie, Polio (Kinderlähmung) und Tetanus (Wundstarrkrampf) sollten geprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden.
Empfehlung für genauere Informationen zu Reiseimpfungen

Genauere Informationen zu Reiseimpfungen erhalten Sie auf der Website von DTG - Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e. V.:

DTG - Empfehlungen zu Reiseimpfungen

und auf der Website vom Robert Koch-Institut (RKI) (Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit):

RKI – Reiseassoziierte Infektionskrankheiten
Zollbestimmungen

Fremdwährungen müssen gemeldet und deklariert werden. Für Ausländer ist die Ein- und Ausfuhr von der Landeswährung nicht erlaubt.
Versicherungsschutz

Eine Auslandsreise-Krankenversicherung ist unbedingt zu empfehlen.
Hauptstadt

Baku
Amtssprache

Aserbaidschanisch
Landeswährung

Aserbaidschan-Manat

 

Einreisebedingungen für deutsche Staatsbürger

Für die Einreise nach Georgien und Armenien benötigen deutsche Staatsbürger einen mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass.
Beachten Sie, dass nicht in allen Ländern ein „vorläufiger Reisepass“ als Reisedokument akzeptiert wird. Die Einreise mit einem vorläufigen Reisepass könnte Ihnen hier verweigert werden. Für die Einreise nach Aserbaidschan benötigen deutsche Staatsbürger einen mindestens drei Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass. Zusätzlich  benötigen Sie ein Einreisevisum, das vor Antritt der Reise bei der aserbaidschanischen Botschaft in Berlin bzw. einer anderen aserbaidschanischen Auslandsvertretung beantragt werden muss. Außerdem können Visa für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen und eine Einreise ein e-Visa über das aserbaidschanische Visa Portal online beantragt werden. Die Anträge werden in der Regel innerhalb weniger Tage entschieden. Reisende, deren Pässe armenische Visa enthalten, müssen bei der Einreise nach Aserbaidschan mit längeren Wartezeiten und Befragungen rechnen. Es kann auch zu Einreiseverweigerungen kommen.
Reisenden, deren Pässe Visa und/oder Einreisestempel der sogenannten  „Republik Bergkarabach" sowie in und durch die umliegenden besetzten aserbaidschanischen Gebiete erhalten.

Information zur Personenanzahl

Garantierte Durchführung ab 10 Personen, maximale Teilnehmerzahl 20 Personen.

Glossar

Reisen von A-Z

Wählen Sie Ihr gewünschtes Reisethema, Land, Stadt oder Reiseart nach dem Alphabet aus.

TourVital Service-Center0221 - 222 89 500Bitte bei Buchung angeben: 22100
Persönliche Beratung
täglich von 8:00 - 22:00 Uhr0221 - 222 89 500Bitte bei Buchung angeben: 22100
Zahlungsmöglichkeiten

SSL-VerschlüsselungUnsere Website nutzt das SSL-Verschlüsselungsprotololl um die Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten.

TÜV Deutschland Verifizierter Service für Ihre Sicherheit

Garantierte DurchführungDie Durchführung von all unseren Rundreisen und Rundreisen mit ärztlicher Begleitung ist ab 4 Teilnehmern garantiert.

Die VeranstalterreiseQualität - Service - Sicherheit. Eine Offensive des Deutschen ReiseVerbandes.

ZahlungsmöglichkeitenBei uns können Sie mit VISA, Master Card, Lastschrift oder Rechnung zahlen.

ZahlungsmöglichkeitenBei uns können Sie mit VISA, Master Card, Lastschrift oder Rechnung zahlen.

ZahlungsmöglichkeitenBei uns können Sie mit VISA, Master Card, Lastschrift oder Rechnung zahlen.