Slow Travel: Die besten Blogs für bewusstes Reisen

Slow TravelSlow Travel liegt im Trend. Ähnlich wie das „Slow Food“, das sich auf das sorgfältige Auswählen und langsame Genießen von Speisen konzentriert, legt Slow Travel Wert auf den bewussten Genuss am Reisen und das ausgiebige Reflektieren des Erlebten. „Slow“ im Sinne von „langsam“ muss es dabei gar nicht immer zugehen. „Slow Travel hat eher mit der Sehnsucht nach bewussterem Erleben zu tun als mit Geschwindigkeit“, so das gängige Verständnis des entschleunigten Reisens. Ein Entdecken mit Sinn und Verstand also – im Gegensatz zum hektischen Abklappern von Sehenswürdigkeiten.

Kein Wunder, dass sich Slow Travel längst in etlichen Reiseblogs niederschlägt, die sich auf das bewusste Reisen spezialisiert haben und darüber informativ und unabhängig aus allen Winkeln der Welt berichten. Unsere Lese-Empfehlungen für Slow Travel Blogs:

1. Jo Igele

Das Team des Jo Igele Reiseblogs umfasst mittlerweile drei Generationen: Mutter Sonja, ihre beiden Töchter Katrin und Antje und wiederum deren vier Kinder. So kommt es, dass die große Familie in allen möglichen Kombinationen unterwegs ist: alleine, zu zweit, mit und ohne Kinder. Je nachdem werden auch Reiseziel und Urlaubsart ausgewählt, sodass sich ein Wellness-Wochenende in Österreich ebenso unter den Beiträgen findet wie eine Städtereisen nach London, ein Strandurlaub an der Ostsee oder eine Expedition in die Arktis. Die Berichte basieren zu 100 Prozent auf persönlich Erlebtem, was Ehrlichkeit bei den Empfehlungen garantiert. Die Bilder stellen Landschaft, Wetter, Hotel und Sehenswürdigkeiten authentisch dar und lassen lieber das Reiseziel selbst als Photoshop sprechen. So bekommt man einen realitätsnahen Eindruck und kann selbst entscheiden, ob der nächste Trip an die Ostsee führen soll oder lieber an die Arktis.
Link zum Blog: www.jo-igele.de

2. Travel World Online

Monika und Petar Fuchs sind grundsätzlich zu zweit unterwegs. Und das so ziemlich überall: in Südafrika ebenso wie in Kanada oder in Estland. Ihre Erlebnisse halten Sie auf ihrem Reiseblog TravelWorldOnline fest. „Slow Travel“ bedeutet für die beiden, eine bestimmte Gegend mitsamt ihrer speziellen Kultur, ihren kulinarischen Besonderheiten, ihren Menschen und deren Sitten zu erforschen. Und diese Sitten können es in sich haben: Wer hätte schon gedacht, dass die Kanadier auf Vancouver Island die Ankunft der Grauwale mit einem Fest begehen? Die Schwerpunkte des Blogs liegen nicht auf den Sehenswürdigkeiten, sondern auch auf Kulinarik, Brauchtum und Lebensart der verschiedenen Reiseziele. Somit erfahrt ihr nicht nur, wie in Botswana ein Zweikampf zwischen Büffel und Löwe aussieht, sondern auch, wie man im Rupertiwinkel Löwenzahnsalat zubereitet oder wie die Katalanen auf Wein- und Bierfesten feiern.
Link zum Blog: www.travelworldonline.de

3. Brittneys

Der Reiseblog der Journalistin Britta steht für „lässigen Luxus“: Ob schlafen, schlemmen oder shoppen – alles soll von hoher Qualität sein, gleichzeitig aber auch authentisch und ohne Prunk und Protz. So führt sie euch mit ihren Reiseberichten nach Buenos Aires, wo sie am liebsten an den Ständen des Straßenfests Feria de San Telmo shoppt, nach Namibia, wo Bungalows mit überraschendem Luxus beeindrucken oder nach Lissabon, wo sie in den besten Rooftop-Bars der Stadt Tapas und Cocktails genießt. Britta hat zehn Jahre in verschiedenen europäischen Ländern und in den USA gelebt und gearbeitet. Dadurch hat sie ein internationales Netzwerk von Gleichgesinnten aufgebaut. Ihre überall auf der Welt verstreuten Freunde und Bekannten versorgen sie nun vor jeder Reise mit Insidertipps, die sie dann vor Ort genau unter die Lupe nimmt.
Link zum Blog: www.brittneys.de

4. Wieder Unterwegs

Wo es laut Reisebloggerin Angelika am schönsten ist? Erstens daheim im Weinviertel in Österreich, zweitens auf Korsika und drittens im Rest der Welt. Und so erklärt euch Angelika auf ihrem Blog „Wieder Unterwegs“, warum sie jederzeit wieder eine Flusskreuzfahrt machen würde, was ein „Silent Spa“ ist, welche Strände ihr auf Mauritius am besten gefallen und warum sie sich eine 48-Stunden-Reise nach Shanghai antut, die alles andere als Slow Travel zu sein scheint. Obwohl sie sich auf Campingplätzen eigentlich am wohlsten fühlt, lässt sie sich auch gerne auf Wellnesshotels ein.
Link zum Blog: www.wiederunterwegs.com

5. Meerblog

„Slow travel and seaside life“ – unter diesem Motto betreibt Elke ihren Meerblog. Ob Kuba, Sansibar, Porto, Malmö oder Helgoland: Elke zieht es immer wieder ans Wasser, auch wenn sie das zu Hause an der Nordsee eigentlich vor der Haustüre hat. Außer für Meere und Ozeane interessiert sie sich für Lifestyle und Genuss, was sich in sehr lesenswerten Berichten über Architektur, Kunst und Spezialitäten aus aller Welt niederschlägt. Ihre treuen Reisebegleiter: die Hunde Julchen und Janni sowie Emilia, ein über 30 Jahre alter Citroën Acadiane – so geht Entschleunigung. Mehr als einen Blick wert ist auch der Instagram-Account des Meerblog.
Link zum Blog: meerblog.de

Kommentare sind geschlossen.