Myanmar – tanzende Elefanten und schwimmende Buddhas

10 Jahre Tour Vital – das muss gefeiert werden. Und welche Reise würde sich besser eignen als eine Rundreise durch Myanmar zu den verschiedenen Festivals des so faszinierenden Landes? Feierlichkeiten, die ihren festen Platz in der Kultur der Burmesen haben. Wir laden euch ein, mit TOUR VITAL auf Entdeckungstour zu gehen.

Tanz der Elefanten 

Unweit der Stadt Mandalay, im kleinen Städtchen Kyaukse findet jährlich das Elefantentanz-Festival statt, welches dort seinen Ursprung fand. Das einmalige und fröhliche Fest ist Höhepunkt des Ortes. Mittelpunkt des Festivals stellen die liebevoll gestalteten und lebensgroßen „Elefanten“ dar. Dabei handelt es sich keineswegs um echte Tiere, sondern um Elefantenattrappen, welche aus Pappmaché und Bambuslatten gestaltet werden. Im Inneren der Figuren verstecken sich zwei bis drei Männer, die den Elefanten steuern und dessen Bewegungen imitieren. Von rhythmischem Trommeln gesteuert bewegen sich die Elefantentänzer durch den Ort. Ziel der Parade ist der Fuß des Hügels, auf dem die Shwethalyang Pagode steht, um dieser zu huldigen. Ein unvergessliches Schauspiel.

Schwimmende Buddhas 

Ein weiteres Festival, welches auf unserer Jubiläumsreise nicht fehlen darf, ist das Phaung Daw Oo Pagodenfest am Inle See. Die tragende Rolle übernehmen hier zahlreiche Boote – die unüblicherweise kniend gerudert werden. Die Kahne transportieren gigantische Buddha-Statuen über den Inle See. Diese Prozession ist ein wirklich beeindruckendes Spektakel. Während der Feier finden immer wieder traditionelle Einbaum-Ruderbootrennen statt, welche von einer Armada bunter Wasserfahrzeuge eindrucksvoll begleitet werden.

Diese beiden Festivals sind absolute Höhepunkte dieser Rundreise – und das in einem Land, in dem es ganz sicher nicht an kulturellen Sehenswürdigkeiten mangelt. Nach dieser außergewöhnlichen Rundreise hat man Myanmar noch mehr in sein Herz geschlossen.

Ein Bericht von TOUR VITAL Produktmanagerin Sarah

Kommentare sind geschlossen.