Im Interview: Reiseärztin Frau Dr. Gaschler

TOUR VITAL Reisemedizinerin Frau Dr. Gabriela Gaschler berichtet in einem spannenden Interview von ihren Reiseerfahrungen.

p1020223

1. Wie sind Sie dazu gekommen, Reisen als Mediziner zu begleiten?
Eine Kollegin hat mich damals darauf aufmerksam gemacht, dass es bei TOUR VITAL ärztlich begleitete Reisen gibt, nachdem sie hörte, dass ich ein Jahr in Südfrankreich als Assistenzärztin an der Universität in Montpellier Tropenmedizin gearbeitet habe. Darüber hinaus habe ich meine Doktorarbeit in der Tropenmedizin geschrieben, so dass ich dieses Thema immer besonders interessant fand.

2. Seit wann begleiten Sie Reisen von TOUR VITAL?
Ich begleite die Reisen seit 2009. Meine erste Reise fand im Frühjahr 2009 nach Vietnam und Kambodscha statt.

3. Wie viele Reisen haben Sie schon mit TOUR VITAL gemacht?
Insgesamt habe ich bisher 13 Reisen mit  TOUR VITAL gemacht.

p10506384. Welche Länder haben Sie schon mit TOUR VITAL bereist?
Zweimal Vietnam – Kambodscha, Namibia, Botswana & Simbabwe, Ecuador & Galapagos, Südindien, Mexiko, Java & Bali, Georgien & Armenien, Moskau & St. Petersburg, Indien – Rajasthan, die große China Rundreise, das Baltikum und Costa Rica.

5. Welche war Ihre Lieblingsreise? Würden sie nochmal dorthin reisen?
Das ist schwer zu sagen. Jede Reise hat ein komplett anderes Profil. Mal hat man sehr viele wunderbare Naturerlebnisse, wie in Costa Rica und Namibia. Bei anderen Reisen steht die Kultur mit Tempeln und anderen Sehenswürdigkeiten im Vordergrund wie z.B. in Indien. Mir gefällt persönlich beides. Alle Reisen sind hervorragend organisiert und ich könnte jede gerne noch einmal machen.

6. Welche TOUR VITAL Reise möchten sie unbedingt einmal machen?
Eine Schiffsreise um das Kap Hoorn mit Chile, Argentinien & Uruguay.

7. Was war Ihr schönstes Erlebnis mit einer Gruppe?
Es gab wunderschöne Gruppenerlebnisse. An eines davon erinnere ich mich gerne, als wir in China auf der Yangtze Schiffstour als Gruppe eine Vorführung machen sollten, im Rahmen eines Karaoke Abends. Wir versuchten Chinesisch zu sprechen und ein chinesisches Gedicht aufzusagen, was wir vorher vom Reiseleiter gelernt hatten. Die sonst so reservierten Chinesen freuten sich so dermaßen darüber, dass sie uns alle an ihre Tische luden und wir zusammen einen wunderbaren Tanzabend hatten. Ähnliches konnten wir auch in Mexiko erleben. Nach einer Schiffsfahrt, wo eine mexikanische Musikgruppe auftrat, wurden wir in ein Restaurant geladen, wo die Party weiter ging und wir mit den Einheimischen zusammen wunderbar feiern konnten. In Ecuador schafften es einige von uns die 5200 Höhenmeter zu erklimmen und es umarmten sich alle vor lauter Freude es geschafft zu haben. Und so gibt es noch sehr viel mehr zu erzählen.

p10905318. Gab es auch ein verrücktes Ereignis während einer Reise?
Es gab häufig verrückte Ereignisse, von einem möchte ich hier erzählen. Eine Dame auf der Reise nach Vietnam wollte unbedingt mit in die Höhlen der Halong Bucht, konnte aber nachher aus Atemnotgründen nicht mehr alleine hinaufsteigen. Mein Mann nahm sie kurzerhand auf den Arm und hat sie wieder hochgetragen, worauf sie hinterher ganz entzückt sagte: „Das muss ich meinem Sohn schreiben, dass ich hier von Männern auf Händen getragen werde. Und das im Alter von 85.“

9. Wie bereiten Sie sich auf Ihre Reisen vor?
Ich informiere mich über das Land in Reiseführern oder ich schaue mir filmische Dokumentationen darüber an. Medizinisch bereite ich mich natürlich gründlich über das CRM „Centrum für Reisemedizin“oder über die Mitteilung vom Außenministerium vor.

10. Was haben Sie bei den Reisen auf jeden Fall immer dabei?
Ich bringe immer Humor, ein gutes Organisationstalent und die Liebe zu den Menschen mit. Ansonsten habe ich natürlich das medizinische Equipment, wobei ich hier ehrlich gesagt immer etwas mehr mitnehme als nötig ist. Aber ich möchte wirklich in den Ländern größtenteils medizinisch uneingeschränkt sein. Manchmal allerdings ärgert es mich, dass der Koffer so schnell voll ist und ich meine eigenen Sachen etwas einschränken muss.

11. Praktizieren Sie weiterhin als Ärztin?
Ich praktiziere als Ärztin in einer großen Gemeinschaftspraxis mit meinem Mann zusammen. Darüber hinaus bin ich leitende Ärztin in einer Rehaklinik.

p102099412. Bleiben Sie manchmal in Kontakt mit Gästen oder gibt es Reisende, die immer wieder mit Ihnen reisen?
Mit einigen Gästen habe ich weiterhin Kontakt. Wir treffen uns auch und besuchen uns gegenseitig. Da wir im Allgäu in einer schönen Urlaubsregion wohnen, habe ich immer wieder Besuch von Durchreisenden und manchmal auch hierbleibenden Gästen. Schön war, als ich meinen Geburtstag feierte und sich einige Gäste von der letzten Reise zuvor mit meinem Mann zusammen getan haben, um mich spontan zu meinem Geburtstag zu besuchen und mir einen großen Fotokalender über die letzte Reise zu schenken. Die Anreisen hierzu fanden immerhin bis aus Hannover statt.

13. Haben Sie Tipps für unsere Gäste vor einer ärztlich begleiteten Reise?
Die Tipps sind eigentlich wie vor jeder größeren Reise ähnlich. Ich persönlich rufe jeden Gast vorher an, um die medizinische Grundsituation zu eruieren. Hierbei wäre es sinnvoll wenn sie mir mitteilen, ob Medikamente genommen werden und ob es Erkrankungen gibt, damit ich mich vorher darauf einstellen kann.

Vielen Dank Frau Dr. Gaschler, dass Sie sich Zeit für dieses Interview genommen haben.

Kommentare sind geschlossen.