Im Interview: Reiseärztin Frau Dr.Berg

argentinien_blogFrau Dr. Berg ist schon lange als Reisemedizinerin mit an Bord und stellt sich gerne unserem Interview. Sie hat schon so einige sehr unterhaltsame Momente zusammen mit TOUR VITAL erlebt. Doch lest selbst!

1. Wie sind Sie dazu gekommen, Reisen als Mediziner zu begleiten?

Bei einer Geburtstagsfeier traf ich eine Kollegin, die als Medizinerin Reisen begleitete. Da ich leidenschaftlich gerne reise, meinte ich, das wäre auch was für mich. So bekam ich schon 14 Tage später eine Anfrage, ob ich eine Gruppe auf einer China-Rundreise begleiten wollte. Natürlich wollte ich!

2. Seit wann begleiten Sie Reisen von TOUR VITAL?

Ich fing in dem Jahr an, als man beschloss, ärztlich begleitete Reisen zu machen. Soweit ich weiß, war ich die dritte Ärztin, die in der Funktion mit auf Reisen ging. 

3. Wie viele Reisen haben Sie schon mit TOUR VITAL gemacht?

Da wir damals nur drei Ärzte waren und die ärztlich begleiteten Reisen sehr beliebt waren, kam es oft vor, dass man gerade von einer Reise zurück war und 14 Tage später schon wieder die Koffer packte. Meine Kinder wussten nie, wo ich gerade stecke. Manchmal begleitete ich bis zu fünf Reisen im Jahr. Aber es war eine tolle Zeit! Die Gruppen waren klein, die Stimmung super. Die Gäste nutzten die Gelegenheit mit einem Arzt in so engen Kontakt zu kommen oft, um viele Probleme mal anzusprechen. Mit vielen Gästen hatte man noch einige Jahre lang Kontakt und machte gelegentlich eine zweite, gemeinsame Reise.

Fr. Dr. Berg in Uruguay

Fr. Dr. Berg in Uruguay

4. Welche Länder haben Sie schon mit TOUR VITAL bereist?

Fast alle, die regelmäßig angeboten werden. Manchmal war ich auch schon öfter in denselben Ländern – wenn dringend ein Arzt gesucht wurde, dann fuhr ich halt mehrfach nach Indien oder Vietnam. Das Taj Mahal ist auch das fünfte Mal noch schön!

5. Welche war Ihre Lieblingsreise? Würden sie nochmal dorthin reisen?

Bhutan und Sikkim ist sicher meine absolute Lieblingsreise gewesen! Das Land ist noch nicht zu sehr vom Tourismus erobert. Gäste, die Bhutan besichtigen möchten, sind auch immer sehr interessiert an allem. Nochmals würde ich auch sofort wieder nach Myanmar fliegen. Leider ist nach Abschaffung der Militärdiktatur – ich war schon vorher dort- das Land durch den Tourismus sehr korrupt geworden.  Doch trotz allem ist das Land, die Bauwerke, die Stupas, die nun renoviert werden, einfach fantastisch.

6. Was war Ihr schönstes Erlebnis mit einer Gruppe?

Mein schönstes Erlebnis war die Silvesterfeier während einer Indien Reise. Wir waren nur ein Mann und vier Frauen. Das war für das Hotel zu wenig um eine Feier zu veranstalten. So wurden wir um 6 Uhr mit einer Vesper in unseren Zimmern abgesetzt. Das konnte ich so nicht stehen lassen. Also besorgten wir Wein und Old Monk Rum, noch etwas zum Naschen und feierten ganz alleine auf einer tollen Terrasse, wo wir die Feuerwerke der anderen Hotels sehen konnten. Wir erzählten uns bis in den frühen Morgen unsere Lebensgeschichte, Witze, einfach alles!! Selbst heute noch schwärmen diese Gäste von unserem Silvester zu fünft!

7.  Gab es auch ein verrücktes Ereignis während einer Reise?

Das verrückteste Ereignis geschah beim Passieren der Durchleuchtungskontrolle am Flughafen, als die Herren der Schöpfung ihre Gürtel ausziehen mussten, einem älteren Herrn die Hose komplett herunterrutschte und er in der Unterhose da stand. Einschließlich des Herrn mussten wir alle Tränen lachen. Schwieriger ist es schon, wenn ein Gast in Shanghai verloren geht! Da hilft es nur, wenn man vor der Busabfahrt jedem Gast die Visitenkarte des Hotels gibt. So kommt man mit einem Taxi immer wieder zurück.

8. Wie bereiten Sie sich auf Ihre Reisen vor?

Sobald ich die Liste und Telefonnummern der Gäste habe, rufe ich alle an und stelle mich als begleitende Ärztin vor. Das kommt bei den Gästen sehr gut an. Dann frage ich nach Erkrankungen und Medikamenten, die eingenommen werden. Ich gebe Tipps für die Thromboseprophylaxe und, wenn ich gefragt werde, über notwendige Impfungen. Außerdem erkläre ich, wo wir uns treffen und dass die Gäste bitte die Kofferanhänger von TOUR VITAL an das Handgepäck machen, damit ich sie erkennen kann.

9. Was haben Sie bei den Reisen auf jeden Fall immer dabei?

Gute Laune und den Willen meinen Gästen eine schöne und unproblematische Reise zu bereiten. Außerdem meine ärztliche Erfahrung und die üblichen Notfallmedikamente.

10.  Sind Sie bereits in Pension oder praktizieren Sie weiterhin als Ärztin?

Ich habe meine Praxis verkauft und bin in Rente.

11. Bleiben Sie manchmal in Kontakt mit Gästen oder gibt es Reisende, die immer wieder mit Ihnen reisen?

Ja, ich habe mit vielen Gästen noch Kontakt und wenn sie ein Problem haben, rufen sie mich gelegentlich an. Oder fragen nach einer anderen Reise. Manche Gäste wünschen mal wieder mit mir zu reisen, aber das ist schwierig, da ich die Reisen nicht vorher bestimmen kann.

12. Haben Sie Tipps für unsere Gäste vor einer ärztlich begleiteten Reise?

Wenn ein Gast Hilfe beim Gehen benötigt, oder Rollstuhlfahrer ist, so kann das schwierig werden. Denn der Arzt kann nicht nur für eine Person da sein. Auch sollte auf die Ratschläge des Arztes gehört werden, denn der hat Erfahrung, was man tun und lassen sollte.

Vielen Dank für ihre Zeit, Frau Dr.Berg

Kommentare sind geschlossen.