Im Interview: Reisemediziner Dr. Häge

Im Interview erzählt unser Reisemediziner Dr. Häge (Internist, Kardiologe, Sportmedizin, Reisemedizin) uns von seiner schönsten TOUR VITAL Reise und was er auf Reisen als Arzt immer dabei hat.

Wie sind Sie dazu gekommen, Reisen als Mediziner zu begleiten?

Ich war schon immer an fremden Ländern, Menschen und Kulturen interessiert. Bereits als Student war ich Reiseleiter in Spanien, später als Sportarzt mit einer Handballmannschaft in Mexiko und Israel, danach als Reiseleiter für eine Mittelamerika-Rundreise (Mexiko-Guatemala-Honduras). Spätestens seit Erfahrungen mit Montezumas Rache weiß ich um die Bedeutung der Reisemedizin, speziell auf Rundreisen. Jahre später erfuhr ich von einem Kollegen von der großartigen Idee ärztlich begleiteter Reisen und kam über ihn so zu TOUR VITAL.

Seit wann begleiten Sie Reisen von TOUR VITAL?

Seit Gründungsbeginn der Firma 2008 bin ich für TOUR VITAL tätig.

Wie viele Reisen haben Sie schon mit TOUR VITAL gemacht?

Bisher 13 Reisen.

Welche Länder haben Sie schon mit TOUR VITAL bereist?

Indien (Rajasthan, Ladakh, Goa), Vietnam, Kambodscha, Baltikum, Griechenland, Iran, China, Tibet.

Welches war Ihre Lieblingsreise? Wo würden Sie nochmal dorthin reisen?

Jede Reise war einzigartig und erlebnisreich, auch wenn der Ablauf gemäß Reisekatalog derselbe war. So erlebte ich Indien und Vietnam jeweils zu verschiedenen Jahreszeiten, in unterschiedlichen Hotels, mit anderen Reiseleitern und natürlich Reiseteilnehmern. Ich bereiste Rajasthan bei frostigen Temperaturen sowie bei 47° C im Schatten. Am eindrucksvollsten war der Höhepunkt der Tibetreise mit dem unvergessenen Anblick des majestätischen Mount Everest in der Morgensonne bei strahlend blauem Himmel. Unvergessliche Erlebnisse waren auch die unerwartete Begegnung mit einem ausgewachsenen Tiger, der satt und gähnend direkt am Wegrand auf unserer Safaritour im indischen Nationalpark Ranthambore ein ausgezeichnetes Fotomotiv bot, oder der Blick vom Arbeitszimmer im Ferienhaus des Thomas Mann auf die Kurische Nehrung als ein Höhepunkt der Baltikumreise. Insofern fällt es schwer, eine Lieblingsreise auszuwählen, ich würde jede Reise noch mal machen.

Welche TOUR VITAL Reise möchten Sie unbedingt einmal machen?

Ein Traumziel wäre der Besuch des einzigartigen Weltkulturerbes Machu Picchu im Rahmen einer Südamerikareise.

Was war Ihr schönstes Erlebnis mit einer Gruppe?

Im Rahmen einer Rajasthanreise besuchten wir eine indische Grundschule und waren sehr bedrückt, dass die Kinder auf dem blanken kalten Steinboden sitzen mussten. Wir entschlossen uns einmütig zu einer spontanen Sammelaktion und übergaben dem Direktor einen Geldbetrag, von dem er einige Teppiche kaufte, die er uns am nächsten Tag zeigte. Dies war unser privater Beitrag zur Entwicklungshilfe, der auch nachweislich ankam.

Gab es auch ein verrücktes Ereignis während einer Reise?

Der Schuldirektor kaufte vom übrig gebliebenen Geld des Teppichkaufs eine kleine verzierte Standuhr (ein typisches „Stehrumchen“) und schenkte sie uns als Dankeschön. Wir haben diese in einer lustigen Aktion in der Gruppe versteigert, wobei ich auserwählt wurde, den Zuschlag zu bekommen. Sowohl der Erlös als auch die Uhr bekamen Busfahrer und Beifahrer als Zugabe zu ihrem Trinkgeld. Hat uns allen viel Spaß gemacht und wir erlebten wieder einmal, dass Geben seliger ist als Nehmen.

Wie bereiten Sie sich auf Ihre Reisen vor?

Neben einer groben Orientierung über den Reiseverlauf anhand eines Reiseführers, aktuellen reisemedinischen Informationen sowie eventuell telefonischer Rücksprache mit einem Kollegen, der die Reise vor mir begleitete, bringe ich meine Notfalltasche auf den neusten Stand. Typisch hierbei ist: je öfter man solche Reisen macht, umso weniger packt man ein (betrifft auch Kleidungsstücke).

Was haben Sie bei den Reisen auf jeden Fall immer dabei?

Wichtige Notfallmedikamente wie Breitbandantibiotika oder Cortisonpräparate habe ich in ausreichender Menge immer dabei, da ich mich nicht auf einheimische Apothekenprodukte verlassen würde. Wichtige Reisedokumente (Pass, Visum, Flugticket, Bahnticket und dergleichen) habe ich als Kopien im Koffer, während die Originale im Handgepäck bleiben müssen. Was Kleidung betrifft nehme ich auch bei Tropenreisen stets eine Weste und einen dünnen Schal mit (Klimaanlagen, Flugzeug).

Sind Sie bereits in Pension oder praktizieren Sie weiterhin als Arzt?

Ich habe meine kardiologische Praxis an einen Nachfolger übergeben, der einmal wöchentlich als Belegarzt Herzkatheter in seiner alten Klinik durchführt, während dieser Zeit ich für Gutachten, Arbeitsmedizin, Reisemedizin an meiner alten Wirkstätte bin. Darüber hinaus halte ich mich auf dem Laufenden durch Vertretungen im Notfalldienst.

Bleiben Sie manchmal in Kontakt mit Gästen oder gibt es Reisende, die immer wieder mit Ihnen reisen?

Am Ende jeder Reise tauschen fast alle Teilnehmer gegenseitig ihre Adressen aus und senden sich besonders gelungene Fotos zu. Ich maile allen Interessenten meine reisemedizinischen Tipps zu und biete darüber hinaus meine Hilfe in (reise-)medizinischen Fragen an. Viele mailen mir bis heute Berichte von Ihren weiteren Reisen zu.

Haben Sie Tipps für unsere Gäste vor einer ärztlich begleiteten Reise?

Nach dem Erhalt der Teilnehmerliste (meist circa 10 Tage vor Reisebeginn) rufe ich jeden Gast (soweit erreichbar) an und erkundige mich nach eventuell vorhandenen gesundheitlichen Problemen und gebe ihm einige Ratschläge für seine Reiseapotheke. Personen mit Vorerkrankungen rate ich zu einer aktuellen Untersuchung beim Hausarzt auf Reisetauglichkeit. Dies ist aus juristischen Gründen wichtig, da im Falle eines medizinischen Notfalls auf der Reise eine Auslandskrankenversicherung nur dann zahlt, wenn zuvor keine Risiko-Situation vorlag.

Kommentare sind geschlossen.