China Rundreise – Ein Reisegedicht

Vor einer Weile sandte uns Elvira Schwabe einen kreativen Reisebericht zu. Sie war im Mai mit TOUR VITAL in China und hat dazu ein Reisegedicht verfasst. Wir hatten viel Freude, auf diese Art von ihren Eindrücken zu lesen und wünschen euch genauso viel Spaß dabei!

Übrigens: Wer beim Lesen Lust auf China bekommt, findet hier unsere China-Rundreisen.

Hangzhou

Sechs erlebnishungrige Globetrotter überlegten:
Wo sind wir noch nicht gewesen?
In China?
Fahren wir doch mal hin zu den Chinesen!
Auf interessante Erlebnisse können wir hoffen,
denn wir sind ja nicht kleinkariert, wir sind weltoffen.

Mit einer A330 flogen wir nach Shanghai
und Shanghai – das ist der letzte Schrei!
Eine Mischung aus 1.000 modernen Hochhäusern, Kolonialgebäuden und einer Altstadt mit altchinesischem Charme,
wir waren auf dem Jin Mao Tower im 88. Stockwerk, die Stadt lag im Sonnenschein, es war schön warm.
Die Stadt hat 24 Millionen Einwohner,
dazu täglich 2 Millionen Gäste – das sind Dimensionen,
wir fuhren weiter in andere Regionen.

In Hangzhou wurde beim G-20-Gipfel Geschichte geschrieben.
Wir sind im Amethyst Hotel geblieben.
Wir waren auf dem Wetsee
und tranken auf einer Plantage den aller-allerbesten grünen Tee.
An Tag 7 begann unsere Schifffahrt auf dem zweitlängsten Fluss der Welt, auf dem Yangtze.
Er kommt aus dem Himalaya und fließt 6.500km bis zur Mündung nach Shanghai.
Wir können sagen: ein einmaliges Naturerlebnis – wir waren dabei.
Gleich am ersten Tag waren wir umgeben von senkrechten Felswänden und manch grünem Berg,
und erlebten eine weitere Welteinmaligkeit, den gewaltigen Yangtze-Staudamm mit Schleusen und Schiffshebewerk.

Die Schifffahrt auf dem Yangtze war angenehm und schön
besonders nachdem wir so viele Städte geseh’n.
Vor meinem inner’n Auge schwirrten nur noch Menschen und Hochhäuser, und zwar in Massen,
das konnte ich Gartenzwerg aus dem einsamen Schwarzwald gar nicht fassen.
Unser Reiseleiter Xu betreute uns freundlich und hatte einen guten Draht nach „oben“,
hat jeden Tag Sonne und blauen Himmel für uns bestellt: „Vielen Dank Xu, wir müssen dich loben.“

Am letzten Tag auf dem Fluss sahen wir eine interessante Pagode:
13 Stockwerke aus Holz ohne Nägel klebten an der 60m hohen Felswand.
99 Stufen sind wir hochgerannt
im Schneckentempo
und der Name der Pagode war so:
„Shibao-Pagode“

 

Nach dem Yangtze und den großen Städten mit 1.000 Hochhäusern begaben wir uns zu 10.000 Buddhafiguren in Dazu.
In China ist alles riesig groß,
unter 10.000 ist hier nichts los.
Die Buddhas und die Nebenfiguren waren direkt aus dem Fels gehauen,  einzigartig und farbenfroh.
Der Buddhismus ist hier vermischt mit Konfuzianismus und Taoismus, in China ist das so.

Am elften Tag unserer Reise kamen wir am Li-Fluss an,
der zog mich schon seit langem magisch an.

Als Zugabe sahen wir noch exotische Blumen, Pflanzen und Früchte.
Wir hatten viele noch nicht geseh’n,
aber Uschi erklärte alles sehr schön.
Sie erklärte uns Wurzeln aus dem tiefen Erdinner’n und exotische Früchte von oben.
Ihre Info begann immer mit „das schmeckt lecker“ und endete mit „das schmeckt lecker“, dafür müssen wir dich, liebe Uschi, loben.
Uschi ist ja ein Gourmet und weltgewandt,
sie isst sogar Suppe mit Stäbchen.
Ich esse auch mal mit der Hand.

Doch Highlights gabs noch mehr.
Zum Beispiel die Reisterassen. Wo kommen nur die vielen Terassen her?
Sie sind eine Schöpfung aus Menschenhand und Natur,
vor über 500 Jahren ausgelegt. Wir bewundern sie auf unserer Erlebnistour.

Beeindruckend ist die Dimension.
Die ganze Landschaft ist eine Faszination.
Über die Steilhänge läuft Willi mühelos und gerade
seine Kraft kommt aus seiner Kullerwade.
In meiner ist leider nur Marmelade
–  wie schade.

In Guiein fuhren wir hoch den höchsten Berg, ach was, wir schwebten mit der Seilbahn hoch, von den Trägern klang Musik auf uns hernieder.
Oben auf 870m war alles schön gestaltet mit Buddhafiguren. In Büschen und Bäumen hingen leuchtend rote Zeremonie-Bänder.
Wir sahen nur noch rot.
Leider konnte ich kein Foto machen,
denn mein Apperat war tot.

Danke, dass wir diese schöne Reise erleben durften.
Es war überall sehr schön,
doch nun müssen wir zurück nach old Germany gehen.

Xi'an, Yangtze, Shanghai

 

Kommentare sind geschlossen.