Beste Reisezeit Kuba? Fast immer!

Traumstrände, Oldtimer, Salsa-Muiker – und das alles bei strahlendem Sonnenschein: So kennt man Kuba. Und tatsächlich entspricht das Klischee vom pausenlos schönen Wetter (fast) der Wahrheit. Dennoch haben wir Tipps für euch zur besten Reisezeit für Kuba.

Kuba liegt in der Karibik und verfügt damit über ein subtropisches Klima. Das bedeutet, dass es das ganze Jahr über relativ warm ist – die Durschschnittstemperatur beträgt etwa 25 Grad Celsius. Zudem sind die Temperaturschwankungen sehr gering: Die monatlichen Durchschnittswerte liegen zwischen 22 Grad im Januar und 27 Grad im August. Baden und Surfen ist grundsätzlich das ganze Jahr über möglich. Dieses warme und ausgeglichene Klima macht die Insel ganzjährig zu einem beliebten Reiseziel – und macht es zugleich schwer, eine beste Reisezeit für Kuba zu bestimmen.

Die Durschschnittstemperaturen in Kuba (Havanna)

Reisewetter Kuba

Die beste Reisezeit zum Baden …

Playa EsmeraldaIm Juli und August kann das Thermometer durchaus auf über 35 Grad klettern, vor allem im Südosten des Landes. Verbunden mit der hohen Luftfeuchtigkeit kann einen das beim Sightseeing ordentlich ins Schwitzen bringen, sodass der Hochsommer vor allem für einen Badeurlaub auf Kuba die beste Reisezeit ist.

Zudem herrscht zwischen Mai und Oktober Regenzeit, zwischen Juni und Oktober Hurrikanzeit. Dennoch ist auch in dieser Zeit meist schönes Wetter, und es ist eher unwahrscheinlich, einen halben Urlaub lang nur Sturm und Regen zu erleben. Die Südküste ist übrigens grundsätzlich trockener und heißer als die Nordküste.

 

… und die beste Reisezeit zum Sightseeing

The Capitol in Havana, Cuba

Wer es etwas kühler und trockener mag, bereist Kuba in den Wintermonaten. Zu dieser Zeit ist jegliche Aktivität von Kultur bis Sport ohne Schweißausbrüche möglich. Tatsächlich hat Kuba zweimal Hauptsaison: einmal im Juli und August, das andere Mal von November bis März, wenn Trockenzeit herrscht. In höheren Lagen sowie im Westen des Landes können die Temperaturen im Winter aber auch unter 10 Grad fallen – wenn auch nur gelegentlich für ein bis zwei Tage am Stück. Eine leichte Jacke gehört in den kühleren Monaten also auf jeden Fall ins Gepäck.

Wer in den Übergangszeiten zwischen Regen- und Trockenzeit nach Kuba reist, kann allerings warmes Badewetter und Sightseeing bei erträglichen Temperaturen am besten verbinden. Somit kann man Oktober bis November und Februar bis April als die beste Reisezeit für Kuba bezeichnen.

Lust bekommen auf einen Kuba-Urlaub? Hier findet ihr die TOUR VITAL Angebote für Kuba-Reisen.

Kommentare sind geschlossen.